Sperrung aufgehoben: Granatstraße war schnell wieder frei

Granatstraße

Wegen eines Schwertransports wurde die Granatstraße am Montagmorgen gesperrt. Die Sperrung konnte aber schneller aufgehoben werden als erwartet.

Haltern

, 12.10.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Sperrung der Granatstraße konnte schnell wieder aufgehoben werden.

Die Sperrung der Granatstraße konnte schnell wieder aufgehoben werden. © picture alliance / dpa

Die Granatstraße (K42) war am frühen Montagmorgen (12. Oktober) voll gesperrt. Die Sperrung betraf den Bereich zwischen der Zufahrt zum Tannenberger Weg und der Einmündung der Holtwicker Straße. Nach wenigen Stunden konnte die Sperrung allerdings schon wieder aufgehoben werden.

Es handelte sich bei dem Transport lediglich um eine Testfahrt. Das hatte die Stadt Haltern auf Nachfrage mitgeteilt. Getestet wurde, ob zukünftige Schwertransporte, die Teile für die in der Region nördlich von Lippramsdorf geplanten Windräder anliefern, die Straße als Zufahrt nutzen können.

Test verlief ohne Probleme

„Der Test verlief reibungslos, der Transport befuhr schon ab 7 Uhr morgens die Strecke und konnte die Befahrung schnell absolvieren“, teilt, Thomas Gerlach, Sprecher der Stadt Haltern dazu mit. „Am späten Vormittag war eine Mitarbeiterin unseres Ordnungsamtes vor Ort, da war aber schon alles erledigt. Deshalb konnten wir die Sperrung auch bereits anschließend schon wieder aufheben.“

Insgesamt vier neue Windräder werden im Bereich nördlich von Haltern entstehen, an drei von ihnen beteiligen sich auch die Stadtwerke Haltern. Wenn die Teile angeliefert werden, wird es erneut zu Sperrungen kommen. Die Stadt Haltern wird die Termine rechtzeitig mitteilen.

Lesen Sie jetzt