Ein gemischtes Bild zeigte sich am Sonntag in der Stadtmühlenbucht. © Ilka Bärwald
Corona-Pandemie

Stadt: Am Wochenende war es „teils zu voll“ an Halterner Ausflugszielen

Viele Menschen genossen am Wochenende das warme Wetter und bevölkerten die Ausflugsziele in Haltern. Nicht immer wurden die Corona-Regeln befolgt - Polizei und Ordnungsamt waren im Einsatz.

Auf den Zufahrtsstraßen zu den Seen oder der Stadtmühlenbucht sah man auffällig viele auswärtige Autokennzeichen, Besucher aus Herne, den Kreisen Wesel und Borken kamen mit dem Pkw in die Seestadt. Auch viele Motorradfahrer nutzten das erste richtig warme Wochenende in diesem Jahr, um ihre Maschinen aus der Garage zu holen.

Kontrollen an neuralgischen Punkten

An der Stadtmühlenbucht tummelten sich Fußgänger und Radfahrer. Am Sonntagnachmittag, als die Halterner Zeitung für eine Stichprobe vor Ort war, wurden hier größtenteils die Abstände eingehalten. Vor dem Kiosk warteten die Menschen in angemessener Entfernung, auch an den Sitzgelegenheiten hielten sie sich nur in Zweier- oder Dreier-Gruppen auf und achteten auf Abstand zu anderen.

Einige wenige Menschen standen dort jedoch auch eng in größeren Gruppen zusammen, ohne Schutzmaske zu tragen.

Viele Menschen achteten auf die Abstände und hielten sich nur in kleinen Gruppen auf.
Viele Menschen achteten auf die Abstände und hielten sich nur in kleinen Gruppen auf. © Ilka Bärwald © Ilka Bärwald

Neben der Stadtmühlenbucht waren laut Auskunft der Stadt am Wochenende der Kanal, der Heimingshof in Hullern, der Westuferpark und der Motorradtreff „Drügen Pütt“ weitere „neuralgische Punkte“, an denen sich die Menschen versammelten. Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes seien am Samstag und am Sonntag immer wieder vor Ort gewesen. Es sei „teils voll, teils zu voll“ gewesen, sagte Stadtsprecher Georg Bockey. Die Mitarbeiter hätten „ermahnt, gebeten, verwarnt“, die Abstände einzuhalten oder einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Bußgelder verhängten sie nicht.

Zwei Einsätze in Haltern

Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, rückten die Einsatzkräfte am Sonntag zweimal in Haltern aus. Sowohl am Seehof als auch am Biker-Treffpunkt „Drügen Pütt“ habe es Hinweise auf Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung gegeben. Doch vor Ort hätten sich alle Angetroffenen „corona-konform“ verhalten, erklärte Polizeisprecher Andreas Lesch.

Auch in der Halterner Innenstadt waren am Sonntag Besucher unterwegs, um zu flanieren. Vor der Eisdiele am Markt bildete sich eine meterlange Schlange. Hier hielten sich die Bürger an die vor Ort geltende Maskenpflicht und achteten auf die Abstände.

Über die Autorin
Redakteurin
Vor mehr als zwanzig Jahren über ein Praktikum zum Journalismus gekommen und geblieben. Seit über zehn Jahren bei Lensing Media, die meiste Zeit davon als Redakteurin in der Nachrichten- und Onlineredaktion in Dortmund. In Haltern seit September 2019.
Zur Autorenseite
Ilka Bärwald
Lesen Sie jetzt