Stadt empfängt ihre Neubürger - „Darum zogen wir nach Haltern am See“

hzNeubürgerempfang

Am Mittwochabend empfing Bürgermeister Bodo Klimpel im Ratssaal des Neuen Rathauses rund 90 Neubürger. Warum es sie nach Haltern gezogen hat, verrieten sie im Gespräch mit unserer Redaktion.

Haltern

, 26.09.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zwei von den rund 90 Neubürgern waren Birthe und Berthold Kreß. Sie kamen vor einem knappen Jahr aus Gelsenkirchen-Buer nach Haltern: „Hier beginnt für uns das richtige Leben. Die Natur und die Freundlichkeit der Menschen haben uns überzeugt.“

Familie Hengst lebte zuvor 45 Jahre in Recklinghausen. Für sie steht fest: „Hier herrscht ein Flair wie im Urlaub“. Eine „heile Welt“ erleben auch Sabine und Marc Tomke aus Oer-Erkenschwick täglich in Haltern. „Wir gehen jede Woche einmal um den See.“

Aus Liebe nach Haltern gezogen

Für Karl Böckenhüser aus Coesfeld gab es überhaupt keine „Alternative“. Er sagt: „Mich hat die Liebe nach Haltern gezogen.“

Torsten Tangermann, der stellvertretende Leiter der Freiwilligen Feuerwehr, war ebenfalls als Ansprechpartner vor Ort. Für ihn verlief der Abend sehr positiv: „Ich konnte schon gleich einen Neubürger für die Wehr verpflichten.“

Spannender Tag - auch für den Bürgermeister

Dieser Tag ist auch für Bürgermeister Bodo Klimpel immer besonders spannend, denn hier hat er zum ersten Mal Gelegenheit, die Seestadt den Neubürgern zu präsentieren.

Jetzt lesen

Zu Beginn der Feierstunde begrüßte er zusammen mit seinen Stellvertretern Heinrich Wiengarten und Hiltrud Schlierkamp jeden Gast persönlich mit Handschlag. Mit dabei waren auch Vertreter der Halterner Parteien und der städtischen Verwaltung.

Viel Applaus für junge Musikerin

Zur Eröffnung überraschte dann die junge Künstlerin der Halterner Musikschule, Denise Plog, die rund 90 Gäste mit Gitarrenspiel und Gesang. Mit viel Gefühl überzeugte sie mit den Titeln „Someone you loved“ aus der Feder von Lewis Chapaldi, „When we were young“ von Adele und „Rise up“ von Adra Day. Es gab großen Applaus für die junge Musikerin.

„Ich begrüße sie in der schönsten Stadt im Kreis Recklinghausen“, sagte danach Bürgermeister Klimpel und nahm die Gäste mit auf eine virtuelle Rundreise durch „seine Stadt“.

Stadt empfängt ihre Neubürger - „Darum zogen wir nach Haltern am See“

Denise Plog eröffnete den Empfang musikalisch. © Horst Lehr

Dabei spannte er einen weiten Bogen. Zunächst ging es von der blauen Skulptur der „Taucher“ auf dem Bahnhofsvorplatz zu den Kulturdenkmälern wie dem Siebenteufelsturm zum Römermuseum. Natürlich durfte der Halterner Stausee als besonderes „Markenzeichen“ und der Silbersee mit seinem malerischen Binnenstrand nicht fehlen.

Ein umfangreiches Rad-, Wander- und Reitwegenetz sowie zahlreiche Sportstätten und Vereine runden das Angebot der Sportstadt Haltern ab. Kindergärten, Grund-, Haupt- und weiterführende Schulen sind entscheidende Bildungsgrundlagen, die noch durch eine Musik- und Volkshochschule ergänzt werden.

Stadt empfängt ihre Neubürger - „Darum zogen wir nach Haltern am See“

Bürgermeister Bodo Klimpel bei der Vorstellung der Stadt. © Horst Lehr

Kleinkunst, Theater und Kabarett wie zum Beispiel die Veranstaltungsreihe „Kulturboitel“ sorgen für Abwechslung. Wer aber eher naturverliebt ist, findet in den ausgezeichnet erschlossenen Heide- und Waldgebieten rund um die Halterner Seen genügend Freiraum.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt