Stadt fragt Bürger: Wie soll der Verkehr in der Innenstadt fließen?

Fußgänger und Radfahrer sollen vom Bahnhof aus über eine Promenade (Holtwicker Straße und Koeppstraße) zum Galen-Park flanieren.
Fußgänger und Radfahrer sollen vom Bahnhof aus über eine Promenade (Holtwicker Straße und Koeppstraße) zum Galen-Park flanieren. © Benjamin Glöckner
Lesezeit

Der Entwurf für das künftige innerstädtische Verkehrskonzept ist fertig. Die durch das Planungsbüro „stadtVerkehr“ aus Hilden erarbeiteten Maßnahmen werden ab sofort der Öffentlichkeit im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens vorgestellt. Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern sind ausdrücklich erwünscht.

Die Schwerpunkte des Verkehrskonzepts liegen auf der Wegeachse zwischen dem Bahnhof Haltern und der Innenstadt, auf dem äußeren Straßenring um die Innenstadt, dem Kardinal-von-Galen-Park und dem Kärntner Platz. Außerdem soll der Verkehr innerhalb der Stadtmitte neu geordnet werden. Für manche Straßenabschnitte gibt es mehrere Varianten, zu denen die Meinung gefragt ist.

Das Beteiligungsverfahren endet am Freitag, 19. August 2022. Alle Unterlagen können im Beteiligungsportal (www.beteiligung.nrw.de/portal/halternamsee) eingesehen werden. Stellungnahmen können ebenfalls direkt über das Onlineportal abgegeben werden. Eine Anmeldung zum Beteiligungsportal ist erforderlich.

Informationsveranstaltung für alle Interessierten

Auskunft bei der Stadt Haltern am See erteilt Carolin Ostrop, Fachbereich Planen und Wirtschaftsförderung unter der Telefonnummer 02364 / 933 287 oder per E-Mail an carolin.ostrop@haltern.de.

Kurz vor Abschluss der Öffentlichkeitsbeteiligung gibt es eine Informationsveranstaltung. Die Stadt möchte dann Interessierten die geplanten Maßnahmen vorstellen und mit ihnen darüber ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung findet am 11. August statt.