Stadt Haltern will Schüler schützen: Neue Anzeigetafel soll helfen

Redakteurin
Die Anzeigetafel unterhalb des Tempo-30-Schildes, ob man gedankenvoll oder gedankenlos hinter dem Steuer sitzt.
Die Anzeigetafel unterhalb des Tempo-30-Schildes, ob man gedankenvoll oder gedankenlos hinter dem Steuer sitzt. © Alexandra Schlobohm
Lesezeit

Seit längerem schon gilt Tempo 30 am Ortseingang von Lippramsdorf. Wegen der Grundschule gibt es ein erhöhtes Gefahrenpotenzial, gerade zu Schulbeginn und zum Unterrichtsschluss. Häufig blitzt hier die Polizei. Aber das sind natürlich nur temporäre Kontrollen, die scheinbar nicht ausreichten. „Uns lagen Beschwerden vor“, erklärt Stadtsprecher Thomas Gerlach, warum die Stadt an dieser Stelle gehandelt hat.

Seit Kurzem hat sie an der Ecke Erzbischof-Buddenbrock-Straße/Dorstener Straße einen Geschwindigkeitsanzeiger aufgestellt. Der zeigt schon von weitem, ob der Autofahrer sich korrekt an das Tempolimit hält oder es überschreitet.

Alexandra Schlobohm
Die Tafel zeichnet nicht auf, weckt aber das Bewusstsein für ein Einhalten des Tempo-Limits. © Alexandra Schlobohm

„Es werden allerdings keine Messungen aufgezeichnet“, betont Thomas Gerlach. Aber durch ihren Einsatz wird zumindest die Aufmerksamkeit der Autofahrer auf das aktuell gefahrene Tempo gelenkt. Wenn daraufhin mancher Fahrer den Fuß vom Gas nimmt, ist das zumindest ein kleiner Erfolg.

Anzeige auch in der Freiheit

Ein weiterer Geschwindigkeitsanzeiger steht im Ortsteil Lippramsdorf-Freiheit an der Dorstener Straße. Auch hier hatte sich jemand bei der Stadt über zu schnelles Fahren beklagt.

„Geschwindigkeitsanzeiger werden vom Ordnungsamt anlassbezogen aufgestellt“, sagt Stadtsprecher Gerlach. Aber sie würden immer nur für einen bestimmten Zeitraum installiert, niemals dauerhaft. Die Stadt besitzt vier solcher Geräte.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin