Die Pflanzen des Stadtbeetes wuchern auf den Gehweg vorm Haus von Hartmut Wandt an der Uphuser Straße in Sythen.
Die Pflanzen des Stadtbeetes wuchern auf den Gehweg vorm Haus von Hartmut Wandt an der Uphuser Straße in Sythen. © Silvia Wiethoff
Grünpflege

Städtisches Beet sorgt für Ärger – Sythener zieht die Konsequenzen

Ein städtisches Beet an der Uphuser Straße sorgt für Ärger. Anwohner Hartmut Wandt fordert mehr Pflege des Baubetriebshofes ein und will sich nicht vertrösten lassen.

Hartmut Wandt aus Sythen ist sauer. Der Gehweg vor seinem Haus an der Uphuser Straße ist schon zur Hälfte zugewuchert. Die Pflanzen im städtischen Beet sind schon länger nicht zurückgeschnitten worden. Im üppigen Grün, das den Bordstein erobert, verfängt sich bereits das Laub der Straßenbäume und bildet am Beetrand eine Decke aus vertrockneten Blättern.

Mit Vertröstungen will sich Hartmut Wandt nicht zufrieden geben

Der Baubetriebshof setzt bei der Grünpflege Prioritäten

Rückschnitt der Linden an der Uphuser Straße abgelehnt

Über die Autorin
Redakteurin
Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen und hinter jeder Zahl steckt eine ganze Welt. Das macht den Journalismus für mich so spannend. Mein Alltag im Lokalen ist voller Begegnungen und manchmal Überraschungen. Gibt es etwas Schöneres?
Zur Autorenseite
Silvia Wiethoff

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.