Sternsinger waren wieder unterwegs - besondere Herausforderung in Lavesum

hzSternsingeraktion

Zur alljährlichen Sternsingeraktion schwärmten am Wochenende wieder viele Jungen und Mädchen aus, um Spenden zu sammeln. Das Sternsingerlied in Lavesum ist ein besonderes.

Lavesum

, 05.01.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In Lavesum müssen die Sternsinger jedes Jahr eine besondere Herausforderung bewältigen: „Wi sin de Härrn, de leiwen Härrn / de Hilligen Drei Künning met öhrem Stiärn // Un as wi kärn den Biärg heraon / saohn wi den Stiärn so stille staohn“ Das Lied, das sie an den Türen der Bürger singen, ist in Plattdeutsch verfasst.

Sternsinger waren wieder unterwegs - besondere Herausforderung in Lavesum

Als erster füllte Dirk Vogel die Spendenbüchse und den Süßigkeitenkorb von Emilia, Luisa und Isabella. © Jürgen Wolter

52 Kinder und Jugendliche waren am Sonntag (5. Januar) im Ortsteil unterwegs, um Geld für die diesjährige Sternsingeraktion zu sammeln, in ganz Haltern waren es insgesamt mehrere hundert. In Lavesum kamen gut 3.904 Euro zusammen.

Wer den plattdeutschen Text des Sternsingerliedes in Lavesum verfasst hat, das ist nicht genau bekannt. Die Organisatorinnen sind sich allerdings sicher: „Schon unsere Eltern haben diesen Text gesungen, den gibt es schon sehr lange.“

Emilia, Luisa und Isabella, die sich am Sonntagmorgen nach einer kurzen Andacht im Antoniushaus - begleitet von Lisa - auf den Weg zu den Lavesumer Haustüren unter anderem auf der Antoniusstraße machten, hatten ihn jedenfalls schon ganz gut drauf. „Wir haben ja geübt“, so die drei, die die zweite Klasse der Grundschule besuchen und zum ersten Mal als Sternsinger unterwegs waren. Und wenn sie mal ins Stocken kamen, half Lisa als Souffleuse aus.

Große Anzahl an Sternsingern in Lavesum

Dass Lavesum Jahr für Jahr eine relativ hohe Zahl vor Sternsingern aktivieren kann, dafür sieht Petra Janzen, die zusammen mit Hildegard Schulz und einem Helferteam die Aktion wieder koordinierte, mehrere Gründe. „Wir kooperieren mit der Grundschule, dort zeigen wir jedes Jahr den aktuellen Sternsingerfilm. Außerdem ist es toll, dass auch viele der Jugendlichen, die schon zum Teil seit Jahren dabei sind, weiterhin mitmachen.“

Sternsinger waren wieder unterwegs - besondere Herausforderung in Lavesum

Mit einer Andacht bereitete Pastoralassistent Matthias Piontek (vorn rechts) die Kinder auf ihren Einsatz als Sternsinger vor. © Jürgen Wolter

Pastoralassistent Matthias Piontek hatte die Sternsinger im Antoniushaus mit einer Andacht verabschiedet. Er dankte den Kindern und Jugendlichen für ihren Einsatz und bezeichnete sie als „Friedensboten“, die im Sinne der diesjährigen Sternsingeraktion dazu beitragen, ein wenig Frieden in die Welt und zu den Menschen zu bringen.

Aktionen gibt es seit 1953

Die Sternsingeraktionen werden seit 1953 durchgeführt. Sie werden getragen vom Kindermissionswerk ,Die Sternsinger‘ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). 2020 steht das Thema „Frieden! Im Libanon und weltweit“ im Mittelpunkt der Aktion. Sie rückt besonders die Situation im Libanon in den Blickpunkt, weil es dort nach dem Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 gelungen ist, ein weitgehend demokratisches und friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religionen und Konfessionen herzustellen.

Dieses Zusammenleben ist zunehmend gefährdet, nicht nur wegen der anhaltenden Wirtschaftskrise, sondern auch wegen 1,2 Millionen Flüchtlingen aus dem Nachbarland Syrien, die inzwischen etwa ein Viertel der Bevölkerung ausmachen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt