Wilhelm Neurohr, ehemaliger Stadt- und Regionalplaner, gibt Ratschläge zum Flächenverbrauch und zur Wohnbaupolitik in Haltern.
Wilhelm Neurohr, ehemaliger Stadt- und Regionalplaner, gibt Ratschläge zum Flächenverbrauch und zur Wohnbaupolitik in Haltern. © privat
Flächenverbrauch

Studie zum Flächenverbrauch in Haltern – Radikales Umdenken gefordert

Wilhelm Neurohr hat die Flächen- und Wohnungsbaupolitik in Haltern beleuchtet. Mit seinen Studien-Ergebnissen will er zur Diskussion anregen. Ein „Weiter so wie bisher“ könne es nicht geben.

„Studie zur Siedlungsflächenentwicklung in Haltern am See“, nicht für jeden hört sich das spannend an. Tatsächlich aber geht es um existenzielle Fragen, die uns alle angehen. Wie wollen wir künftig leben und wie schaffen wir es, unsere Bedürfnisse von Wohnen und Arbeiten, die dem Flächenverbrauch zugrunde liegen, mit dem Klimaschutz und dem demografischen Wandel zu vereinbaren?

Interessenkonflikt zwischen Flächenverbrauch und Landschaftsschutz

Der Flächenverbrauch soll gestoppt werden

Die Halterner finden keinen bezahlbaren Wohnraum mehr

Die Städte müssten mehr zusammenarbeiten

Über die Autorin
Redakteurin
Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen und hinter jeder Zahl steckt eine ganze Welt. Das macht den Journalismus für mich so spannend. Mein Alltag im Lokalen ist voller Begegnungen und manchmal Überraschungen. Gibt es etwas Schöneres?
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.