Suppe und Brot erbrachte 560 Euro für Uganda

Kolpingsfamilie

HALTERN Trotz Ferienzeit fühlten sich viele Gäste von der Kolpingaktion angesprochen, mit Suppe und Brot dazu beizutragen, dass die Menschen in Uganda eine weitere Zisterne zur Wasserspeicherung aufstellen können.

06.07.2009, 14:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Suppe und Brot erbrachte 560 Euro für Uganda

Mit einem reichhaltigen Pudding-Buffet sorgten die Kolping-Frauen für einen schmackhaften Nachtisch.

„Ich gehe immer hier hin“, so eine ältere Teilnehmerin, „man muss selbst nicht kochen, ich habe Kontakt mit anderen Menschen“, und sie tue zudem noch eine gutes Werk, stellte sie sehr zufrieden fest.

Und so war es dann nicht verwunderlich, dass gegen 13 Uhr das Pudding-Buffet wie leergefegt aussah. Teamsprecher Hanno Büsen zeigte sich sehr zufrieden mit der Resonanz, insbesondere aber mit dem stolzen Erlös von 560 Euro. „In Uganda, unserem Partnerland, werden die Frauen und Kinder nun täglich weniger unterwegs sein müssen, um Wasser heranzuschleppen“, stellte er dankbar fest. Denn mit dieser Aktion stehe eine Zisterne mehr in Uganda.

Lesen Sie jetzt