Sythener Fahrkartenautomat zeigt weiter zu teuren Preis – VRR sagt, was Kunden tun können

hzBahntickets

Am neuen Fahrkartenautomaten am Sythener Bahnhof zahlen Kunden fälschlicherweise weiterhin zu viel. Der VRR erklärt, wie betroffene Bahnfahrer sich ihr Geld wiederholen können.

Haltern

, 29.01.2020, 17:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der neue Fahrkartenautomat des Verkehrsverbunds Rhein Ruhr (VRR) am Sythener Bahnhof zeigt nach wie vor den falschen Preis an. Der VRR hatte zum Fahrplanwechsel zum 15. Dezember seine Automaten ausgetauscht. Denn seither hat die Transdev Vertrieb GmbH die Deutsche Bahn als Vertriebsdienstleister für Nahverkehrstickets abgelöst.

Offenbar läuft die Software noch nicht ganz rund. Denn am Sythener Bahnhof müssen Kunden bei einer Fahrt von Sythen nach Münster Hauptbahnhof seitdem 13,70 Euro statt der eigentlich richtigen 10,30 Euro zahlen. Das liegt wohl daran, dass der Fahrkartenautomat den Abfahrtort automatisch von Sythen in Haltern am See ändert. Von da aus ist die Fahrt aber eben 3,40 Euro teurer, weil eine andere Preisstufe fällig wird.

Jetzt lesen

Dienstleister sei über die fehlerhafte Preisdarstellung informiert

Auf Anfrage dieser Redaktion teilte VRR-Sprecher Dino Niemann mit, dass der Vertriebsdienstleister Transdev über die fehlerhafte Preisdarstellung informiert sei und den Fehler schnellstmöglich beheben würde. „Kunden, die den falschen Ticketpreis bezahlt haben, können sich an Transdev wenden und bekommen den Betrag erstattet“, sagt der Sprecher.

Dies ist über die Hotline mit der Rufnummer 0201 536 858 17, die Mailadresse (vrr-automat@transdev.de) oder über das Onlineportal von Transdev möglich.

Lesen Sie jetzt