Sythener Kinder helfen Zirkus Fantastico mit Möhren und Trockenfutter

Coronavirus

Der Zirkus Fantastico hat in Hausdülmen sein Lager aufgeschlagen, wegen der Corona-Pandemie darf er aber keine Vorstellungen geben. Sythener Kinder starteten eine beispielhafte Hilfsaktion.

Sythen

20.04.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sythener Kinder sammelten Spenden für den Zirkus Fantastico, der in Hausdülmen festsitzt und derzeit keine Einnahmen hat.

Sythener Kinder sammelten Spenden für den Zirkus Fantastico, der in Hausdülmen festsitzt und derzeit keine Einnahmen hat. © privat

Auf einer Fahrradtour mit ihrer Familie wunderte sich die fünfjährige Kara aus Sythen über die Zirkuswagen am Sportplatz in Hausdülmen. Zwar waren Wohnwagen, Kassenhäuschen und Lastwagen durch die bunten Aufschriften schnell zugeordnet – aber kein Zirkuszelt weit und breit. Ein Plakat brachte dann schnell die Erklärung.

Wegen der Corona-Krise ist der Zirkus Fantastico gezwungen, bis auf Weiteres in Hausdülmen zu bleiben, natürlich ohne die Möglichkeit, Vorführungen zu geben. Damit steht er ohne Einnahmen da. Mit einem Hilfeaufruf bat die Zirkusfamilie Kaselowsky auf diesem Plakat um Spenden für Mensch und Tier. Schnell fasste Kara einen Entschluss.

Feuerspucker und Clown erzählte aus dem Zirkusalltag

Die Fünfjährige wollte helfen. Umgehend mobilisierte sie Freundinnen (Emilia, Greta, Hana, Leni, Lina, Emily, Isabell und Nila) und Freunde (Moritz, Tim) aus dem Kindergarten und binnen drei Tagen waren mit Hilfe der Eltern gut 100 Kilogramm Futtermöhren sowie jede Menge Trockenfutter für Ziegen und Pferde zusammengetragen. Stolz überreichte Kara diese mit Unterstützung ihres kleinen Bruders Hannes (2) am vergangenen Samstag dem Feuerspucker und Clown des Zirkus.

Dieser nahm sich viel Zeit, zeigte den Kindern mit gebotenem Sicherheitsabstand die Tiere und erzählte aus dem Zirkusleben. Auch wenn dies nur ein winzig kleiner Beitrag zur Unterstützung war, wird den Kindern dieses Erlebnis sicher lange im Gedächtnis bleiben.

Lesen Sie jetzt