Dr. Anna und Ulrike Doebler entwickelten das Start-Up „Rose and Ricky“. Geschäftsadresse ist Münster, das Schuhlager ist in Haltern. © Privat
Start-Up gegründet

Tangoschuhe der Unternehmerinnen Doebler: Feminin und fußgesund

Anna und Ulrike Doebler tanzen leidenschaftlich gern. Nur die Sache mit den hochhackigen Schuhen hat sie immer gestört. Sie lösten das Problem, indem sie „Rose and Ricky“ gründeten.

Der klassische Tango sprüht mit seinem Vierachtel-Takt nur so vor Energie und Emotionen. Es geht um Einsamkeit, Heimweh, Zorn, Sehnsucht – und Liebe. Die Liebe zu diesem Tanz war für Dr. Anna Doebler ganz schnell mit Schmerz verbunden. Ein typisches Frauenproblem stellte sich ein: Hallux valgus – eine häufige Fußfehlstellung, mit der vor allem Frauen kämpfen. Die 41-Jährige wechselte zu Sneaker und Ballettschuhen. Aber ihre Schwiegermutter Ulrike Doebler, Ratsfrau und stellvertretende Bürgermeisterin Halterns, fand, dass es modischer geht.

Das ist der Tanzschuh: geeignet sowohl für festliche Veranstaltungen und als Trainingsschuh, weiches und hochwertiges Leder, gepolsterte Sohle, komfortabler Blockabsatz, schwarzes Veloursleder als Obermaterial und pflanzlich gegerbte Innensohle.
Das ist der Tanzschuh des Start-Ups „Rose and Ricky“: geeignet sowohl für festliche Veranstaltungen und als auch für das Tanztraining, weiches und hochwertiges Leder, gepolsterte Sohle, komfortabler Blockabsatz, schwarzes Veloursleder als Obermaterial und pflanzlich gegerbte Innensohle. © privat © privat

Schwiegertochter und Schwiegermutter entwarfen Ideen, schmiedeten Pläne und gründeten schließlich 2019 ein Start-Up: Unter dem Label „Rose and Ricky“ verkaufen sie Tangoschuhe. Feminin, bequem und fußgesund. Den Schuh entwickelten Anna und Ulrike Doebler nach ersten eigenen Skizzen gemeinsam mit einem Schuhdesigner aus Frankfurt. „Das war zunächst ein Einzelpaar, in dem ich schon viel getanzt habe“, erzählt Anna Doebler. Der flache Prototyp sprach viele tangotanzenden Frauen im Freundeskreis an. Aber Ulrike Doebler war mit der Ästhetik noch nicht so ganz zufrieden. Etwas Absatz sollte sein – nicht zehn oder zwölf Zentimeter, ein Zentimeter würde für eine perfekte Optik reichen.

Doeblers gingen mit dem Schuh auf Werbetour

Anna Doebler, promovierte Mathematikerin in Münster und Mutter von drei Kindern, ging mit dem Schuh auf Werbetour. „Es ist schwierig, bei kleiner Stückzahl eine Manufaktur zu finden“, sagt sie. Ihr Mann Philipp half bei der Suche. Schließlich fanden sie eine Firma in der Nähe von Porto in Portugal (hier gibt es eine jahrhundertealte Schuhmacher-Tradition) und warben offensiv für ihr Produkt.

Das steckt hinter dem Namen

Rose ist die Frau in uns, die schön und elegant sein möchte. Sie ist in Anna und Ulrike Doeblers Geschichte die beste Freundin von Ricky, die mit Klugheit und Selbstbewusstsein punktet. Ricky mag keine Fußschmerzen, gesunde und schöne Füße hingegen sehr!

„Da wir keine professionellen Unternehmerinnen sind, haben wir von Mitte Dezember 2019 bis Ende Januar 2020 zunächst Vorbestellungen gesammelt, um sicher zu gehen, dass unsere Schuhe Anklang finden und wir auch genügend Abnehmer haben. Das hat geklappt“, freuen sich Anna und Ulrike Doebler.

Doch dann kam Corona und hielt vielversprechendes Unternehmertum erst einmal an. Der Schuhproduzent schrieb, dass die Hälfte der im März 2020 in Portugal infizierten Menschen (431 Personen) aus seiner Stadt stammen. Ursache war vermutlich, dass etliche Einwohner bei einer Schuhmesse in Italien waren. Ulrike Doebler vermutet, dass es sich um die „Lineapelle“ in Mailand handelte. So stand die Schuhproduktion erst einmal still.

Die Lieferung aus Portugal ist unterwegs

Auch die Schnallen für die Schuhe aus Italien waren wegen Corona nicht zu bekommen. Die Firmen waren auch hier komplett geschlossen. Doch die Unternehmerinnen steckten nicht auf. „Wir sind einfach überzeugt von unserer Idee“, bezeugen sie ihren Unternehmergeist. Eine Geduldsprobe, die aber jetzt zu Ende ist.

Kundinnen aus aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben Tangoschuhe von Rose and Ricky bestellt. Sie kosten 98 Euro. Anna und Ulrike Doebler warten aktuell auf die Lieferung und dann ist die Logistik gefragt. Verpacken, versenden, notfalls Umtausch – im Start-Up steckt eine Menge Arbeit. „Aber es ist einfach schön, ein gemeinsames Projekt zu haben“, freuen sich Anna und Ulrike Doebler über ihre gute Beziehung und ihren Geschäftssinn. Sie ist so emotional und leidenschaftlich wie es der Tango eben auch ist.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite
Elisabeth Schrief
Lesen Sie jetzt