Taschen aus alten Segeltüchern Jugendliche Segler werkeln für den guten Zweck

Freier Mitarbeiter
Jonas Abendroth, Leo Gerding, Florian Bremhorst, Pia Ellerbrock und Felix Wilm mit den Taschen aus alten Segeln
Jonas Abendroth, Leo Gerding, Florian Bremhorst, Pia Ellerbrock und Felix Wilm hoffen, dass sie geplanten 100 Taschen bis Mitte Dezember fertig haben. © Horst Lehr
Lesezeit

Beim SC Prinzensteg stand im Oktober das alljährliche Aufräumen der Segelkammer im Terminplan. Dabei wird in der Regel auch immer das nicht mehr verwertbare Tau und Segelwerk fachgerecht entsorgt. Doch dieses Jahr war alles anders, denn Jonas Abendroth, stellvertretender Sprecher der Jugendabteilung, sagte überzeugt: „Da können wir bestimmt was besseres draus machen.“

Schnell entwickelte sich die Idee, aus dem Material praktische Umhängetaschen zu basteln, diese zu verkaufen und den Erlös einem guten Zweck zu spenden. Es fanden sich genügend ausrangierte Segel für die geplante Anfertigung von 100 Taschen. Darunter war sogar noch ein Stück „Segelhistorie“ aus dem Jahr 1973 mit der damals noch üblichen Kennung „West Germany“.

Die Idee wurde im Vorstand gerne mitgetragen und mit Pia Ellerbrock und Jaqueline Abendroth fanden sich auch direkt „praktische“ Unterstützer aus dem Vorstand. So begann Ellerbrock spontan mit dem Zuschneiden und Vernähen der Segelstücke. Sie sagt: „Allerdings ist das Zuschneiden echte Schwerstarbeit, denn die Dacronfolie ist sehr widerstandsfähig und natürlich reißfest.“

Individueller Aufdruck möglich

Der besondere Clou ist der individuell zu gestaltende Aufdruck, den jeder Besteller frei wählen kann. Beliebt sind bei den Mitgliedern natürlich die eigenen Segelnummern, aber Ellerbrock akzeptiert bei den Vorbestellungen auch persönliche Wunschmotive. Sie sagt: „Die einzige Einschränkung ist dabei, dass die Motive auf den Rechner übertragbar sind.“

Aktuell werkeln mehr als 20 Kinder und Jugendliche aus dem Verein mit großer Begeisterung für dieses Projekt im Clubheim des Vereins. Sie hoffen, so bis Mitte Dezember zur Weihnachtsfeier des Vereins die Taschen fertig zu haben.

Jugendwart Fabian Schmitz packt gerne auch mit an und sagt: „Das ist eine ausgezeichnete Aktion.“ Leo Gerding schwingt den Hammer und schlägt mit einem Stanzwerkzeug Löcher für die Ösen in die Taschen. Er sagt auch ein wenig stolz: „Bei dieser handwerklichen Arbeit sieht man direkt, was dabei herauskommt.“ Der 14-jährige Felix Wilm ist seit 10 Jahren im Verein und hat sich auf das Anbringen der Tragegriffe spezialisiert.

Eine Tasche kostet 15 Euro

Ellerbrock sieht dies als eine sinnvolle Alternative zu den sonst üblichen Wegwerftaschen aus dünner Plastikfolie. Sie erklärt: „Unsere Taschen sind robust, lange haltbar und verfügen mit der Größe von 20 mal 60 Zentimetern über genügend Stauraum für die vielfältigsten Verwendungszwecke.“

Insgesamt wurde die Anfertigung von 100 Taschen geplant, die zum Einzelpreis von 15 Euro verkauft werden sollen. Den Erlös der Aktion will die Segeljugend in Gänze an den Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Südliches Münsterland spenden.