© picture alliance/dpa
Taxi-Fahrten

Taxi-Unternehmen: „Es gibt keine Hilfen, weil wir ja fahren können“

Das Tagesgeschäft der Taxiunternehmen während der Coronavirus-Pandemie ist eingebrochen. Das merkt auch das Halterner Taxiunternehmen Ramczykowski. „Impffahrten“ sollen übernommen werden.

Der Lockdown aufgrund des Coronavirus beeinträchtigt die Wirtschaftlichkeit vieler Branchen. Neben dem Einzelhandel, den Gastronomen oder der Tourismus-Branche geht es auch einer weiteren Branche nicht gut, auch wenn sie weiterhin ihrer Arbeit nachgehen darf. Den Taxiunternehmen „brechen bis zu 40 Prozent aller Fahrten weg“, wie Petra Lawniczek, Inhaberin des Taxiunternehmens Ramczykowski, erklärt.

„Vorsichtig, aber auch verunsichert“

Erhöhtes Ansteckungsrisiko soll verhindert werden

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt