Tempo-30-Schild am Hellweg wurde zum Schutz von Kindern aufgestellt

Tempo-30-Zone

Die Einrichtung einer Tempo-30-Zone auf dem Hellweg in Sythen hat für Kopfschütteln gesorgt. Jetzt ist die Sachlage aufgeklärt.

Sythen

, 04.08.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dieses Verkehrsschild am Hellweg in Sythen hat für Verwirrung gesorgt.

Dieses Verkehrsschild am Hellweg in Sythen hat für Verwirrung gesorgt. © Kreis Recklinghausen

Rund 200 Meter vor dem Ortsausgangsschild am Hellweg (K 31) in Sythen wurde vor einigen Wochen ein Tempo-30-Schild installiert. Der Kreis begründete die Aufstellung auf Antrag der Stadt Haltern mit dem Hinweis, dass sich in diesem Bereich der Zugang einer Kita befinde und somit für Verkehrssicherheit besonders für Kinder gesorgt werden solle.

Diese Begründung sorgte für Verwirrung und sogar für Kopfschütteln bei vielen Ortskundigen, befindet sich doch die nächste große Kita am Hellweg, der Kindergarten St. Joseph, mitten im Dorf in der entgegengesetzten Richtung. Fehlten der Kreisverwaltung für die richtige Anbringung des Verkehrsschildes die Ortskenntnisse?

An diesem Straßenabschnitt befindet sich eine private Kita

Eine Nachfrage in der Recklinghäuser Behörde brachte jetzt Licht ins Dunkle der Vermutungen. Im Bereich der Tempo-30-Zone über 100 Meter am Hellweg befindet sich eine private Kita, für die diese Maßnahme im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit eingerichtet wurde.

Darüber hinaus kreuzten auf diesem Straßenabschnitt auch Schüler häufig die überörtliche Straße. Als zweiter Schritt sei eine Bordsteinabsenkung vorgenommen worden, um die Überquerung der Straße auch für Fußgänger mit Kinderwagen oder Rollatoren zu erleichtern, teilte die Pressestelle des Kreises mit.

Lesen Sie jetzt