„Tot am Ring“ - Neuer Kriminalroman aus Haltern

hzHaltern-Krimi

Eine Lehrerin hängt tot an den Ringen einer Sporthalle an der Conzeallee. Der Halterner Autor Wolfgang Wiesmann legt jetzt seinen dritten Haltern-Krimi vor.

Haltern

, 24.05.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Erhängt an den von der Decke hängenden Turnringen der Sporthalle Conzeallee finden Schüler eines Morgens ihre Lehrerin. War es Mord oder Selbstmord? Die Aufklärung der Tat führt zu Verwicklungen.

Mit „Tot am Ring“ hat der Halterner Schriftsteller und Wahl-Ire Wolfgang Wiesmann nach „Zanderblut“ und „Das purpurne Tuch“ einen weiteren Roman veröffentlicht, dessen Handlung in der Seestadt spielt. Diesmal ist die Schule Ort eines Verbrechens, dessen Aufklärung eine ganze Reihe weiterer, dunkler Machenschaften ans Tageslicht bringt.

Albert-Schweitzer-Gesamtschule Haltern

Die Geschichte ist fiktiv, lässt aber wie in den Krimis zuvor, reale Handlungsorte und Gegebenheiten so geschickt einfließen, dass der Leser geneigt ist, den Roman für real zu halten. Dabei legt Wiesmann jedoch großen Wert darauf, keine direkten Personenbezüge herzustellen. Die drei weiterführenden Schulen an der Holtwicker Straße hat er zur fiktiven Albert-Schweitzer-Gesamtschule zusammengefasst.

Wiesmann, der selbst Lehrer war, hat in seinem neuen Roman bewusst das Thema Schule als Dreh- und Angelpunkt gewählt. Neben dem Mord selbst geht es ihm auch um die Darstellung der Machtverlagerung zwischen Schülern und Lehrern in den letzten Jahrzehnten, um Mobbing und das Verhältnis des Schulleiters zum Kollegium.

Haltern bietet ideale Verhältnisse für einen Krimi

Auf die Frage, warum er Haltern als Schauplatz gewählt hat, antwortet der Autor: „Ich habe in Münster studiert. Die Stadt ist bekannt und Krimi-erprobt. Meine ersten drei Münster-Krimis spielten allerdings schon immer bis nach Haltern rein. Ich entschied, die folgenden Krimis ganz nach Haltern zu verlegen. In Haltern und Umgebung finden sich ideale Verhältnisse, um sie durch fiktionale Handlungen und Elemente zu ergänzen. Landschaftliche, kulturelle und historische Hintergründe regen die Fantasie an und möchten immer wieder zu neuem Leben erweckt werden.“

Wiesmann, der wegen der Coronakrise zurzeit nicht aus Irland ausreisen kann, arbeitet bereits an einem Folgekrimi. Auch dieser wird wieder in der Region spielen. Tatort wird ein Kriegsgefangenenlager sein, das es zwischen 1914 und 1918 am Standort des Silbersees II gegeben hat. Auch hier wird er wieder historische und fiktive Begebenheiten auf spannende Weise vermischen.

Wiesmanns Haltern-Krimi „Tot am Ring“ ist für 12 Euro in den Buchhandlungen Cleve und Kortenkamp erhältlich. Seine ersten drei Krimis gibt es bei der Buchhandlung Kortenkamp, bei Cleve und dem OCM Verlag.

Lesen Sie jetzt