Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

76-Jährige nach Vandalismus am Ehrenmal: „Das bezahle ich alles von meiner Rente“

hzBepflanzung zerstört

Seit mehr als 30 Jahren bepflanzt Eva-Marie Lepper das Ehrenmal in Hullern. Sie investiert viel Zeit und Geld in diese ehrenamtliche Arbeit. Jetzt wurde diese zerstört.

Hullern

, 12.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Wer tut denn sowas?“ - Eva-Marie Lepper aus Hullern ist entsetzt und wütend zugleich: In der Nacht nach Pfingstmontag haben Unbekannte Teile der Bepflanzung am Hullerner Ehrenmal herausgerissen und sogar eine bepflanzte Blumenschale gestohlen.

„Ich kann so ein Verhalten nicht verstehen“, sagt Eva-Marie Lepper. Die 76-jährige kümmert sich seit mehr als 30 Jahren darum, dass am Hullerner Ehrenmal immer wieder frische Blumen blühen und so die Gedenkstätte verschönern, die an die Gefallenen der Weltkriege erinnert. Auch der Name von Eva-Marie Leppers Vater, Dr. Karl-Heinz Thiesen, steht hier, der noch kurz vor Kriegsende 1945 ums Leben kam.

Drei Mal im Jahr wird neu gepflanzt

Gemeinsam mit ihrer Mutter hat sich Eva-Marie Lepper schon seit Jahrzehnten um das Ehrenmal gekümmert. Nach deren Tod hat sie ihr Engagement fortgesetzt. „Das ist mir ein Bedürfnis“, sagt sie, obwohl ihr das Pflanzen aufgrund einer Gehbehinderung immer schwerer fällt. Drei Mal im Jahr erneuert die engagierte Hullernerin die Bepflanzung am Ehrenmal. Auch am Dienstag nach Pfingsten hatte sie Pflanzen auf ihrem Elektroscooter, mit dem sie immer zum Ehrenmal fährt. „Da habe ich dann das Malheur gesehen“, sagt sie.

Lavendelpflanzen und Geranien sind herausgerissen worden und liegen auf dem Boden, eine Blumenschale ist umgestürzt und Pflanzen fehlen, eine weitere Blumenschale ist komplett verschwunden. „Kann es sein, dass jemand so eine Schale klaut?“, fragt sich Eva-Marie Lepper.

Sie investiert nicht nur viel Zeit, sondern auch Geld in die Bepflanzung. „Das sind drei Mal im Jahr mindestens 100 Euro“, sagt sie. „Das bezahle ich alles von meiner Rente.“

Anzeige erstattet

Am Montagnachmittag war noch alles in Ordnung gewesen mit der Bepflanzung am Ehrenmal. „Es muss in der Nacht von Montag auf Dienstag passiert sein“, sagt die Hullernerin, die hofft, dass sich vielleicht Zeugen melden. Sie hat sich an die Polizei gewandt. „Die will sich das Ganze ansehen“, sagt sie. „Ich werde auf jeden Fall Anzeige erstatten, denn das macht mich richtig wütend, dass ehrenamtliches Engagement so mit Füßen getreten wird, wo sich sowieso schon immer weniger Leute in der Gesellschaft engagieren.“

Die Rentnerband vom Hullerner Schützen- und Heimatverein, die sich regelmäßig um den Dorfplatz kümmert, hält auch die Rasenfläche am Ehrenmal sauber. Für die Blumen ist aber Eva-Marie Lepper zuständig, die außerdem zusammen mit ihrer Mutter auch zwei Bänke am Ehrenmal gespendet hatte.

Trotz des Rückschlags will sie weitermachen und das Ehrenmal weiter bunt bepflanzen. „Wenn ich das mal nicht mehr kann, hoffe ich, dass sich jemand findet, der es weiter macht“, sagt sie.

Lesen Sie jetzt