Verein „pro anima“ aus Haltern erhält sehr hohe Spende - diese Organisation steckt dahinter

Spende an Caritas

„Schützt, fördert und stärkt Kinder“ - so lautet der Leitsatz von pro anima aus Haltern. Das spendenfinanzierte Präventionsprojekt freut sich nun über großzügige finanzielle Unterstützung.

Haltern

von Thomas Schlüter

, 27.11.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Verein „pro anima“ aus Haltern erhält sehr hohe Spende - diese Organisation steckt dahinter

Eine Spende in Höhe von 5000 Euro nahmen Vertreter von pro anima entgegen (v.l.): Kay Esser, Reinhild Tuschewitzki, Annegret Lacher (Förderverein bundesdeutscher Hilfsdienste) , Marion Schorn und Karin Niehus. © Thomas Schlüter

„Wir sind extrem dankbar. Das kommt uns sehr entgegen“, freut sich Reinhild Tuschewitzki von pro anima. Am Dienstag übergab Annegret Lacher vom Förderverein bundesdeutscher Hilfsdienste einen Scheck in Höhe von 5000 Euro an die Vertreterin des Präventionsprojekts aus Haltern.

Pro Anima ist ein Kooperationsprojekt

Pro anima ist eine Kooperation des Caritasverbandes Ostvest mit dem Sozialpsychiatrischen Dienst im Kreis Recklinghausen. Das Projekt leistet Präventionsarbeit für Kinder von psychisch- oder suchtkranken Eltern. Beispielsweise werden Eltern- und Familiengespräche sowie Gruppenangebote für Kinder angeboten.

Häufig suchten Kinder die Ursache für die Erkrankung von Mutter oder Vater bei sich selbst. „Wenn Erklärungen fehlen und quälende Fragen unbeantwortet bleiben, reagieren Kinder oft mit Ängsten, Unsicherheit, Schuld- und Schamgefühlen“, wissen die Experten.

35.000 Euro sind pro Jahr für die Arbeit erforderlich

„Wir erhalten häufiger private Spenden, aber nicht in dieser Höhe“, betont Reinhild Tuschewitzki. Das Projekt finanziere sich ausschließlich über Spenden und müsse im Jahr etwa 35.000 Euro sammeln. „Wir kämpfen auch um kommunale Mittel, da hat sich bislang aber nichts getan.“

Jetzt lesen

Annegret Lacher erklärt, wie die Spende zustande kam: „Die Halterner Tafel hat uns den Hinweis auf pro anima gegeben“. Der 1985 gegründete Verein deutscher Hilfsdienste fördert gemeinnützige Einrichtungen und Vereine im Kreis. „Solche kleinen Projekte unterstützen wir am liebsten“, verrät Lacher.

Lesen Sie jetzt