Verstöße gegen die Kontaktsperre: Ab sofort ist der Silbersee II komplett gesperrt

hzSilbersee gesperrt

Wohnmobilisten aus dem Ruhrgebiet trafen sich am Silbersee II und verstießen gegen das Kontaktverbot. Jetzt schreiten Ordnungsamt und Polizei ein.

Sythen

, 26.03.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Silbersee ist ab sofort komplett gesperrt. Am Donnerstagvormittag stellten Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofs an der Zufahrt Schilder und Straßensperren auf. Grund für die Sperrung: Mehrfach wurden dort Wohnmobile angetroffen, zum Teil scheint dort auch gefeiert worden zu sein.

Seit Dienstag kontrollierten Ordnungsamt und Polizei regelmäßig am Silbersee II, ob auch dort die Kontaktsperre wegen der Corinavirus-Epidemie eingehalten wird. „Zunächst haben wir nur Spaziergänger angetroffen, die zu zweit oder als Familien unterwegs waren, soweit also alles im Rahmen des Erlaubten“, berichtet Holger Korf vom Ordnungsamt der Stadt Haltern.

Straßensperre an der Zufahrt zum Silbersee II.

Straßensperre an der Zufahrt zum Silbersee II. © Jürgen Wolter

Treffen in „gemütlicher Runde“

Zuletzt trafen die Beamten der Polizei und die Mitarbeiter des Ordnungsamtes aber immer mehr Camper an, die ihre Wohnmobile auf den Parkplätzen am Silbersee II abgestellt hatten. Zunächst waren es nur zwei, bei der nächsten Kontrolle schon sechs. Die Wagen waren so zusammengestellt, dass die Kontrolleure davon ausgehen konnten, dass „man dort auch in größerer gemütlicher Runde zusammen gesessen hat“, so Holger Korf. Genau das ist durch die Kontaktsperre aber verboten.

Die Wohnmobile kamen aus dem Ruhrgebiet, zum Teil aber auch von weiter weg. Ein Fahrer aus Bochum wurde angetroffen, der angab, dass er es in seiner Kleingartenparzelle nicht mehr aushalte, sich deshalb auf den Weg zum Silbersee gemacht habe.

Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofes errichten am Donnerstag die Straßensperre.

Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofes errichten am Donnerstag die Straßensperre. © Jürgen Wolter

Ab sofort werden Bußgelder erhoben

Die Fahrer wurden aufgefordert, das Gelände zu verlassen und noch einmal nachdrücklich auf das Kontaktverbot hingewiesen. Die meisten hätten darauf auch verständnisvoll reagiert, so Holger Korf. Bisher habe man es bei der Ansprache belassen, aber ab jetzt würden auch Bußgelder verhängt, wenn es weitere Fälle gebe. Die erste Phase der Ansprache sei jetzt vorbei. Wer gegen die Kontaktsperre verstößt, muss dafür ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro pro Person bezahlen.

Kommt man der Aufforderung, das Gelände zu verlassen, nicht nach, erhöht es sich auf 500 Euro pro Person. Vor allem mit Blick auf das kommende Wochenende entschlossen sich die Behörden jetzt zu der Sperrung.

„Es geht uns aber nicht darum, Bußgelder zu erheben, sondern die Kette der Infektionsmöglichkeiten zu unterbrechen“, sagt Holger Korf. Deshalb appellieren die Behörden an die Vernunft der Bürger: „Bleibt zuhause!“

Ab sofort wird ein Sicherheitsdienst an der Absperrung stehen, er sorgt auch dafür, dass Lkw der Quarzwerke, die eine Werkszufahrt auf dem Gelände anfahren müssen, durchgelassen werden.

Alle Maßnahmen sind zwischen Stadt Haltern, der Polizei, den Quarzwerken und der Betreibergesellschaft Silbersee II abgestimmt worden.

Lesen Sie jetzt

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Diese Entwicklung macht auch eine Anpassung der Überwachung erforderlich. Der vorherige Aufenthaltsort von Patienten rückt in den Hintergrund. Von Silvia Wiethoff

Lesen Sie jetzt