VHS, DGB und IG BCE gründen eine neue Arbeitsgemeinschaft

Arbeit und Leben

Am 3. September starten sie mit einer Veranstaltung zur Kommunalwahl: Die Volkshochschule, der DGB und die IG BCE haben in Haltern eine Arbeitsgemeinschaft Arbeit und Leben gegründet.

Haltern

20.08.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
VHS-Leiterin Esther Joy Dohmen gehört zu den Gründerinnen der Arbeitsgemeinschaft Arbeit und Leben.

VHS-Leiterin Esther Joy Dohmen gehört zu den Gründerinnen der Arbeitsgemeinschaft Arbeit und Leben. © Stadt Dülmen / Siemes

Bei der Gründung des Vereins Arbeit und Leben NRW im Mai 1949 war die gemeinsame Mission des Deutschen Gewerkschaftsbunds und der Volkshochschulen klar: „selling democracy“ (Demokratie verkaufen). Nach dem Zusammenbruch des NS-Regimes musste demokratische Partizipation in Gesellschaft und Betrieb neu erlernt werden, Volkshochschulen und Gewerkschaften sahen und sehen in der Begleitung dieses Prozesses traditionell eine ihrer wichtigsten Aufgaben.

„Aktuell steht die Politische Bildung wieder vor neuen Herausforderungen, Arbeit und Leben versteht es als Auftrag, die Zukunft der Politischen Bildung in Nordrhein-Westfalen mitzugestalten“, sagt VHS-Leiterin Esther Joy Dohmen.

Die kommunale Arbeit des Vereins Arbeit und Leben - DGB/VHS findet in örtlichen Arbeitsgemeinschaften statt, in denen Akteure vor Ort gemeinsam Veranstaltungen zur politisch-historischen Bildung planen und durchführen. In Haltern am See haben jetzt die VHS Dülmen - Haltern am See - Havixbeck, der Deutsche Gewerkschaftsbund Region Emscher Lippe und das Adolf-Schmidt-Bildungszentrum Haltern am See eine solche Arbeitsgemeinschaft gegründet.

Gesellschaft und Politik mitgestalten

Im Rahmen des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland, der Verfassung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Grundsatzprogramms des Deutschen Gewerkschaftsbundes will die Arbeitsgemeinschaft Arbeit und Leben DGB/VHS, Bildungsteilnehmer darin unterstützen, sich am gesellschaftlichen und politischen Leben gestaltend beteiligen zu können. Jeder soll, ausgehend von der jeweils individuellen und gesellschaftlichen Situation, zur Mitverantwortung, Selbstverwaltung und Mitbestimmung befähigt werden.

Die Kooperationspartner planen, im Verlauf eines Schuljahres vier Veranstaltungen zu aktuellen politischen Themen anzubieten. „Da lag es nahe, eine Veranstaltung zur Bürgermeisterwahl als erste gemeinsame Veranstaltung zu planen und damit den Bürgern in Haltern eine zusätzliche Möglichkeit zu geben, die Kandidaten kennenzulernen“, schaut Esther Joy Dohmen nach vorn. Diese Veranstaltung ist für den 3. September geplant. Genauere Informationen werden noch veröffentlicht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt