Viele Fotos - Halterner Wirtschaftsgespräch: „Der Zeitgeist rüttelt am System“

20. Wirtschaftsgespräch

Um gute Gefühle, ein gelungenes Leben und Abschiede ging es beim 20. Wirtschaftsgespräch. Und unter den Stühlen versteckte sich ein kleines Geschenk als Bekenntnis zu Haltern am See.

Haltern

, 17.11.2019, 14:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Viele Fotos - Halterner Wirtschaftsgespräch: „Der Zeitgeist rüttelt am System“

Der Zeitgeist erobert alle Lebensbereiche, sagt Zeitgeist-Forscherin Kirstine Fratz. © Elisabeth Schrief

Toddy Geldmann, Vorsitzender von Haltern aktiv, begrüßte am Freitag (15. November) gut 200 Gäste zum 20. Wirtschaftsgespräch im Seehof. „Zeitgeist und wie er die Wirtschaft vorantreibt“ - so war dieser Abend überschrieben. „Wir hatten mit Referentin Kirstine Fratz und ihrem Thema einen guten Riecher“, stellte Bürgermeister Bodo Klimpel beim Blick vom Rednerpult in die Zuhörerreihen fest. „Die Resonanz ist bemerkenswert.“

Der Verein Haltern aktiv, die Stadt, die Banken und die Stadtwerke treten gemeinsam als Veranstalter auf. Am Freitag bat noch ein weiterer Verein um besondere Aufmerksamkeit. Er brachte ein Herzensanliegen mit und hatte für die Gäste kleine Geschenke unter den Stühlen versteckt.

Ein Statement setzen

Oliver Entrop und Peter Heckmann von „Haltern am See tut gut“ warben für eine Stadt mit Herz und Seele und um die Unterstützung aller Bürger, Politiker sowie Gewerbetreibenden, im Sinne des Zeitgeistes für ein gemeinsames Ziel zu arbeiten: ihre schöne Stadt Haltern zu entwickeln und dafür mit einem Wir-Gefühl ein Statement zu setzen. Sie luden ein, das Bekenntnis und die Erinnerung an eine Aufgabe offen am Revers zu tragen: Haltern-tut-gut-Sticker steckten unter jedem Stuhl. Applaus als Einverständnis folgte Applaus als Dankeschön.

Denn Toddy Geldmann und Bodo Klimpel würdigten Josef Löbbing, Leiter der Stadtagentur, für sein Mitwirken an den Wirtschaftsgesprächen. Löbbing geht Ende des Jahres in den Ruhestand, als Nachfolger stellte Klimpel Bernd Bröker vor. Aber auch Klimpel selbst wird nicht mehr als Akteur dieser Veranstaltung auftreten. Bekanntlich gibt er sein Bürgermeister-Amt auf, weil er Landrat werden möchte. Er versprach aber, sich auch künftig für die Stadt und die Region einzusetzen.

Stimmungen der Gegenwart

„In der heutigen Gesellschaft geht es vor allem darum, sich individuell entfalten zu können“, die Aussage von Kirstine Fratz klang wie bestellt nach einer Woche der Veränderungen in Haltern. Die Hamburgerin ist Zeitgeist-Forscherin und Kulturwissenschaftlerin, sie ist dem Zeitgeist auf der Spur und damit den Stimmungen und Moden der Gegenwart. Die 45-Jährige berät Kosmetik-Luxusmarken wie Gucci Parfums, Escada, Dolce & Gabbana und Beiersdorf, sie lehrt an Hochschulen und arbeitet für die katholische Kirche.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Haltern aktiv lud zum 20. Halterner Wirtschaftsgespräch ein und 200 Gäste kamen

Im Seehof fand am 15. November das 20. Halterner Wirtschaftsgespräch statt. Es ging um Zeitgeist, Abschiede und ein gutes Gefühl, das in der Luft liegt.
17.11.2019
/
Frauen sind die Kraft der Veränderungen, sagt Zeitgeist-Forscherin Kirstine Fratz aus Hamburg.© Foto:Elisabeth Schrief
Die Sponsoren und Veranstalter des Wirtschaftsgesprächs Stadtwerke-Geschäftsführer Carsten Schier, Bürgermeister Bodo Klimpel, Haltern aktiv-Vorsitzender Toddy Geldmann, Volksbank-Vorstand Christoph Sebbel und Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Bernhard Klocke dankten der Referentin und Zeitgeist-Forscherin Kirstine Fratz.© Foto:Elisabeth Schrief
Die Zeit nach dem Vortrag wurde gern und lang genutzt, um sich auszutauschen.© Foto:Elisabeth Schrief
Würden sie die katholischen Kindergärten St. Sixtus Haltern oder St. Andreas Hullern in Akademien umtaufen, um dem Zeitgeist zu entsprechen? Wohl kaum. Heiner Kemper (Kirchenvorstand) und Pfarrer Michael Ostholthoff.© Foto:Elisabeth Schrief
Warben für den Verein und das Label "Haltern tut gut": Oliver Entrop und Peter Heckmann.© Foto:Elisabeth Schrief
Stimmten sich auf den Abend ein: Martin Rekewitz, Hartwig Trillsch, Jutta Kuhn, Horst Grünewald und Sabine Hahn.© Foto:Elisabeth Schrief
Das Wirtschaftsgespräch war wieder ein Treffpunkt, um Impulse zu hören und Gedanken auszutauschen.© Foto:Elisabeth Schrief
Auch Politik spielte nach einer aufregenden Woche mit angekündigten personellen Veränderungen im Rathaus und in der SPD eine Rolle. Heinrich Wiengarten, Dr. Heinz-Werner Vissmann, Ludwig Deitermann im Gespräch mit Alt-Bürgermeister Josef Schmergal.© Foto:Elisabeth Schrief
Der Saal im Seehof war voll besetzt. Das Thema des 20. Wirtschaftsgesprächs sprach alle Generationen an: "Zeitgeist und wie er die Wirtschaft vorantreibt."© Foto:Elisabeth Schrief
Vertreter von Vereinen, Kirche, Stadtverwaltung, Organisationen und Gewerbetreibende folgten der Einladung zum Wirtschaftsgespräch.© Foto:Elisabeth Schrief
Erwartungsvoll blickten die Gäste des Wirtschaftsgesprächs dem Vortrag entgegen.© Foto:Elisabeth Schrief
Zum zweiten Mal eröffnete Toddy Geldmann in seiner Funktion als Vorsitzender von Haltern aktiv das Wirtschaftsgespräch.© Foto:Elisabeth Schrief
Josef Löbbing, Leiter der Stadtagentur und Mitorganisator des Wirtschaftsgesprächs, geht in den Ruhestand. Bürgermeister Bodo Klimpel und Toddy Geldmann dankten Josef Löbbing (r.) mit einem Präsent für engagierten Einsatz.© Foto:Elisabeth Schrief
Der Zeitgeist erobert alle Lebensbereiche, sagt Zeitgeist-Forscherin Kirstine Fratz.© Foto:Elisabeth Schrief

Zeitgeist sei ein temporäres Versprechen für ein gelungenes Leben, sagte sie in ihrem gut einstündigen Vortrag. Er beeinflusse Entscheidungen, Ernährung und selbst Beziehungen. Ein Mann umwerbe eine Angebetete nicht mehr mit Sportwagen und Haus als Statussymbole und Sicherheit. „Heute heißt es, du bist interessant. Darf ich dir dabei helfen, immer mehr die zu werden, die du sein willst?“ Partnerwahl nach den Vorstellungen des Zeitgeistes.

Frauen als starke Kraft

„Der Zeitgeist rüttelt am System“, sagt Kirstine Fratz. Er sei der Kompass für ein Leben ohne Begrenzungen: „Junge Menschen wollen sich nicht mehr bevormunden lassen, sondern sich das ganze Potenzial jenseits von Institutionen und tradierten Erwartungen zunutze machen.“ Dabei gehe es auch darum, die Sehnsüchte der Menschen nach Bedeutsamkeit und Einzigartigkeit in der Gesellschaft und auch am Arbeitsplatz zu verstehen und zu begleiten.

Die Projektion von einem gelungenen Leben beginne schon im Kindergarten. „Kitas werden zur Akademie und zu Brain Bars, weil diese Namen wie Versprechen klingen, dass das Leben der Kinder gelingt.“ Zeitgeist durchdringt nach den Worten von Kirstine Fratz alle Lebensbereiche: erfolgreiche Kinder, gesünderes Leben, ewige Jugend und unvergängliche Schönheit. „Der Geist der Zeit bietet uns immer wieder neue Chancen für jeden Lebensbereich“, sagt Kirstine Fratz. Frauen seien dabei die starke Kraft der Veränderungen.

Noch Fragen? Nein: Schweigen im Saal und dann gedankenvolle Nachbetrachtung bei Häppchen und Bier.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt