Sonderzug

Volldampf: Mit dem historischen Zug von Haltern nach Heidelberg

Bald startet ein Sonderzug am Halterner Bahnhof. Die „Neckarperle“ befördert ihre Passagiere in historischen Fahrzeugen nach Heidelberg und zurück. Ein Überblick über den Tagesausflug.
Die Hin- und Rückfahrt des Sonderzugs "Neckarperle" findet in historischen Fahrzeugen statt. © Dietmar Pohlmann

Ein Dampflok aus den 50er-Jahren befördert Fahrgäste, die in Abteilwagen aus den 70er-Jahren sitzen. Der Verbund schlängelt sich parallel zum Rhein durch das Mittelrheintal., links und rechts liegen Weinberge, historische Gebäude und Burganlagen.

Diese Sonderfahrt findet am 3. September statt und wird vom Veranstalter „Arbeitsgemeinschaft NostalgieZugReisen“ organisiert. Die Fahrt beginnt gegen 7 Uhr morgens in Haltern am See. In Recklinghausen können um 7.10 Uhr weitere Fahrgäste zusteigen.

Auf der Hinfahrt nach in Richtung Heidelberg zieht eine Elektrolokomotive der Baureihe E10 den Sonderzug „Neckarperle“. Dieser Typ einer Lok wurde von 1952 bis 1969 produziert. Ihre Route führt durch das mittlere Ruhrgebiet und Rheinland über Essen, Duisburg, Düsseldorf und Köln.

Die Dampflok
Die Dampflok „23 058“ zieht den Sonderzug auf dem Streckenabschnitt von Heidelberg nach Köln. © NostalgieZugReisen

Zwischen Koblenz und Mainz fährt der Zug durch das obere Mittelrheintal. Die Region gilt als UNESCO-Welterbe. Die Gleise verlaufen parallel und in unmittelbarer Nähe zum Fluss.

Vier Stunden in Heidelberg

In Heidelberg hält der Sonderzug in der Nähe der Altstadt. Passagiere haben etwa vier Stunden Zeit, um die Stadt am Neckar zu erkunden. Zu den bekannten Sehenswürdigkeiten gehören die Heiliggeistkriche, die älteste Universität Deutschlands und Schloss Heidelberg, welches Besucher mit der Heidelberger Bergbahn erreichen können.

Auf der Rückfahrt zieht die Dampflokomotive „23 058“ den Zug bis nach Köln, danach übernimmt wieder die Elektrolok. Die Dampflok wurde 1955 von der Deutschen Bundesbahn in Dienst und 1975 außer Betrieb gestellt. Nach Instandsetzungsarbeiten ist sie seit Oktober 2020 wieder fahrbereit und unternimmt Sonderfahrten in NRW. Der Zug soll um 22.40 wieder in Haltern ankommen.

Die Lokomotive aus dem Jahr 1955 wurde 1975 außer Dienst gestellt. Nach Instandhaltungsarbeiten fährt sie seit 2020 wieder durch NRW.
Die Lokomotive aus dem Jahr 1955 wurde 1975 außer Dienst gestellt. Nach Instandhaltungsarbeiten fährt sie seit 2020 wieder durch NRW. © Marcus Benz

Die Hin- und Rückfahrt mit dem Sonderzug kostet 109 Euro für Erwachsene. Kinder im Alter von 4 bis 16 Jahren fahren für 69 Euro mit. Im Preis ist keine Stadtführung durch Heidelberg enthalten. Auch das Essen aus dem Speisewagen müssen Mitfahrer zusätzlich bezahlen.

Der Veranstalter miete die Fahrzeuge von Vereinen an, welche diese pflegen. Der Mietpreis der Sonderfahrt wird laut Veranstalter vollständig in die historischen Fahrzeuge investiert.

Informationen und Tickets gibt es auf der Webseite des Veranstalters www.nostalgiezugreisen.de oder telefonisch unter der 02041/3484668.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.