Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wahlbezirk 18.0 in Hullern für repräsentative Wahlstatistik ausgesucht

Europawahl

31.097 Wahlberechtigte gibt es zur Europawahl (26. Mai) in Haltern. Rund 4700 Wählerinnen und Wähler haben bereits Briefwahl beantragt. Und es gibt noch eine Neuigkeit zum Wahlbezirk 18.0.

Haltern

14.05.2019 / Lesedauer: 2 min
Wahlbezirk 18.0 in Hullern für repräsentative Wahlstatistik ausgesucht

Briefwahlbüro im Alten Rathaus - Wahlkabine Wahl Wahlschein Urne Abstimmung © Foto: Kevin Kindel

Der Wahlbezirk 18.0 in der Grundschule Hullern ist bei der Europawahl für die repräsentative Wahlstatistik ausgewählt worden. Damit tragen die Wähler in diesem Bezirk dazu bei, dass für ganz Deutschland genaue Daten über die Wahlbeteiligung und die Stimmabgabe verschiedener Bevölkerungsgruppen ermittelt werden können. „Dabei bleibt natürlich das Wahlgeheimnis gewährleistet“, teilte die Stadt Haltern mit.

Bezirk soll wichtige Daten liefern

Die repräsentative Wahlstatistik dient dem Informationsbedarf in vielen Bereichen der Gesellschaft. Sie gibt – über das amtliche Wahlergebnis hinaus – Auskunft, in welchem Umfang sich die Wählerinnen und Wähler an der Wahl beteiligt und wie sie gestimmt haben. Mit ihr lässt sich das Wahlverhalten nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppen analysieren. Zudem stellt sie dar, auf welche Weise Stimmen ungültig abgegeben wurden.

Zur Gewinnung der Daten werden die Wählerverzeichnisse und die abgegebenen amtlichen Stimmzettel ausgewertet. Damit sind die Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik genauer als zum Beispiel die Wählernachbefragungen der Wahlforschungsinstitute. Die Wahlbeteiligung nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppen wird durch Auszählung der Wählerverzeichnisse ermittelt. Hierzu wird festgestellt, wie viele Wahlberechtigte es im Wahlbezirk gab und wie viele von ihnen sich an der Wahl beteiligt haben (Stimmvermerk) oder einen Wahlscheinvermerk hatten.

Unterscheidungsaufdruck auf den Stimmzetteln

Die Untersuchung der Stimmabgabe erfolgt mittels der amtlichen Stimmzettel, die im oberen Bereich – im Gegensatz zu den amtlichen Stimmzetteln in allgemeinen Wahlbezirken – zusätzlich mit einem Unterscheidungsaufdruck nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppe versehen sind. So können Daten über die Stimmabgabe der einzelnen Bevölkerungsgruppen ermittelt werden. Je Geschlecht bestehen hier sechs Geburtsjahresgruppen.

Die Daten für die repräsentative Wahlstatistik werden nicht von den Wahlvorständen, sondern von den Gemeinden (Wählerverzeichnisse) und Statistischen Landesämtern (Stimmzettel) ausgezählt. Die aus den Ländern gewonnenen Daten werden vom Statistischen Bundesamt hochgerechnet und als Bundes- und Länderergebnisse veröffentlicht.

Hier noch einmal die Öffnungszeiten des Briefwahllokals im Alten Rathaus: Montag, 8 bis 17.30 Uhr, dienstags bis freitags, 8 bis 16 Uhr. 24. Mai (Freitag), 8 bis 18 Uhr. Wahlscheine können bis zum 24. Mai um 18 Uhr beantragt werden. In begründeten und nachweisbaren Fällen bis zum Wahltag um 15 Uhr. Das Halterner Briefwahlbüro ist unter Tel. 93 31 00 zu erreichen, E-Mail: briefwahl@haltern.de Wer sich noch als Wahlhelfer auf die Reserveliste setzen lassen möchte, kann sich dort ebenfalls melden.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt