Warnstreik: Am Dienstag fahren in Haltern keine Busse der Vestischen

Warnstreik

Die Vestische legt den Betrieb am Dienstag, 29. September, für 24 Stunden still. Auch die Schulbusse sind betroffen und fahren nicht.

Haltern

, 25.09.2020, 12:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Dienstag bleiben die Busse der Vestischen in ihren Depots.

Am Dienstag bleiben die Busse der Vestischen in ihren Depots. © Vestische

Am Dienstag, 29. September, bleiben die Busse der Vestischen voraussichtlich auf den Betriebshöfen in Herten und Bottrop stehen. Das teilt die Vestische Straßenbahnen GmbH mit. Die Gewerkschaften haben für diesen Termin bundesweite Warnstreiks im ÖPNV angekündigt.

Da unter anderem auch die Leitstelle des Nahverkehrsunternehmens bestreikt wird, kann die Vestische keinen sicheren Linienverkehr gewährleisten und legt den Betrieb für 24 Stunden still. Mit sämtlichen Fahrten entfallen sowohl die Mobilitätsgarantie, als auch das Pünktlichkeitsversprechen. Die Kundencenter bleiben ebenfalls geschlossen. Ab Betriebsbeginn am Mittwoch, 30. September, werden alle Busse wieder planmäßig fahren und die Kundencenter ihren gewohnten Service anbieten.

Am Dienstag fahren auch die Schulbusse nicht

Auch Halterner Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern müssen sich darauf einstellen, dass es am Dienstag, 29. September, keinen Schulbusverkehr geben wird teilt die Stadtverwaltung mit. Das bedeutet, dass die Kinder und Jugendlichen andere Möglichkeiten nutzen sollten, um pünktlich in der Schule zu sein.

Die Gewerkschaft Verdi hat ihre Mitglieder zu diesem bundesweiten Warnstreik aufgerufen, um den Forderungen bei den derzeit laufenden Tarifverhandlungen für die Mitarbeitenden im Öffentlichen Personennahverkehr Nachdruck zu verleihen. Gegenstand des Tarifkonflikts mit bundesweit ungefähr 130 ÖPNV-Unternehmen sind neben den Tarifsteigerungen umfangreiche Forderungen zu den jetzigen Arbeitsbedingungen für rund 87.000 Beschäftigte.

Der Bürgerbus ist nicht vom Streik betroffen, er fährt normal weiter.

Lesen Sie jetzt