Warnstreik am Mittwoch: Nur geringe Auswirkungen auf Haltern

Tarifstreik

Ver.di ruft den öffentlichen Dienst für den 14. Oktober erneut zum Warnstreik auf - auch in Haltern. Einschränkungen gibt es hier aber voraussichtlich nur an einer Stelle.

Haltern

, 13.10.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auswirkungen des Streiks sind morgen voraussichtlich nur am Wertstoffhof zu spüren.

Auswirkungen des Streiks sind morgen voraussichtlich nur am Wertstoffhof zu spüren. © Foto: Benjamin Glöckner

Seit mehreren Wochen gibt es in verschiedenen Städten immer wieder punktuelle Warnstreiks des öffentlichen Dienstes.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di ruft im Kreis Recklinghausen am Mittwoch, 14. Oktober wieder zu Warnstreiks auf. Eric Lobach von der Verdi Geschäftsstelle Recklinghausen rechnet damit, dass in Haltern vor allem der Wertstoffhof an der Annabergstraße betroffen sein wird, sodass es dort zu Einschränkungen im Ablauf kommen kann.

Weitere Streiks nicht völlig ausgeschlossen

Weitere Einschränkungen in anderen Bereichen möchte er nicht völlig ausschließen. In einigen Städten sind auch kommunale Ämter und soziale Einrichtungen wie Kliniken und Kindertagesstätten von den Streiks betroffen. „Es wäre aber undenkbar, dass Eltern in Haltern morgen ohne Vorwarnung eine verschlossene Kita vorfinden“, sagt Eric Lobach.

Falls vereinzelt Personal in den städtischen Kindertagesstätten streiken sollte, müssten deshalb keine ganzen Gruppen oder Einrichtungen geschlossen werden.

Ver.di fordert mit den Warnstreiks eine Anhebung der Einkommen um 4,8 Prozent beziehungsweise einen Mindestbetrag von 150 Euro monatlich bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Ausbildungsvergütungen und Praktikantenentgelte sollen nach Wunsch der Gewerkschaft um 100 Euro monatlich angehoben werden. In der aktuellen Tarifrunde gab es bislang keine Einigung darüber mit Bund und Kommunen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt