Halterner Tannenbäume für den Zoo? Was mit ausgedienten Bäumen vom Nikolausmarkt passiert

hzWeihnachtsbäume

Sie gehören zu Weihnachten und damit jedem Weihnachtsmarkt traditionell dazu: die Tannenbäume. Den Nikolausmarkt schmücken sie nur für einen kurzen Zeitraum festlich. Und was passiert dann?

Haltern

, 15.12.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

So schnell wie die Weihnachtsfeiertage kommen, sind sie auch wieder vorüber. Tannenbäume, die zuhause mit Liebe geschmückt wurden, finden dann zügig ihren Weg vor die Tür. Auch die Tannenbäume, die beim Halterner Nikolausmarkt für die passende Weihnachtsstimmung gesorgt haben, verschwinden wieder aus dem Stadtbild. Doch was geschieht eigentlich mit diesen Bäumen?

Auf Nachfrage, sagt Mike Kestermann von der Stadtagentur, „dass die vielen einzelnen Tannen, die den großen Weihnachtsbaum bilden, Eigentum der Stadt Haltern sind“. Vor einiger Zeit habe man beim Zoo Münster angefragt. Schließlich könnten die Tannen den Tieren als Spielzeug oder Leckerbissen dienen. Doch weil die Bäume in der Öffentlichkeit gestanden hätten und somit verunreinigt sein könnten, käme dies nicht in Frage.

Neuer Zweck für Weihnachtsbäume

Zudem seien die Tannenbäume nicht mehr für den Hausgebrauch nutzbar. Der Nikolausmarkt ist bereits Mitte Dezember gelaufen, „doch die Bäume sind schon seit Mitte November gefällt“. Ein schnelles Abnadeln der Tannen wäre also in einer warmen Wohnung vorprogrammiert.

Daher gibt es ein anderes Schicksal für die ausgedienten, städtischen Tannen, verrät Mike Kestermann: „Sie werden geschreddert“. Das passiert bei der Aktion der Halterner Werbegemeinschaft „Ooooh Tannenbaum“. Auf diese Weise erhalten die Weihnachtsbäume noch einen Zweck, denn die zerkleinerten Bäume würden zu Dünger.

Eine Tradition stützt die andere

Die Stadtagentur teilt zudem mit: „Die vereinzelt auf dem Nikolausmarkt stehenden Tannen gehören den Vereinen, die mit ihren Ständen vor Ort vertreten sind.“ Die Vereine können somit frei über ihre Bäume verfügen. Präsident Hans-Joachim Scholz verrät, was der Lions-Club Haltern am See etwa mit dem Grün anschließend macht.

„Einer geht wieder an das Freibad Sythen für das Weihnachtssingen“, so Hans-Joachim Scholz. Auch die Evangelische Kirche würde bedacht werden. Somit werden durch die eine Tradition – Weihnachtsbäume – andere traditionelle Veranstaltungen in Haltern unterstützt.


Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Spannungen im Nahen Osten
„Manche Menschen verschwinden einfach“ – Geflüchtete blicken mit Sorge nach Iran und Irak