Die Ladenlokale an oberen Rekumer Straße, die baulich in einem schlechten Zustand sind, werden in den Bebauungsplan aufgenommen, um – so die Stadt – deren Entwicklungsperspektive zu berücksichtigen.
Die Ladenlokale an oberen Rekumer Straße, die baulich in einem schlechten Zustand sind, werden in den Bebauungsplan aufgenommen, um - so die Stadt - deren Entwicklungsperspektive zu berücksichtigen. © Ilka Bärwald
Bebauung Rekumer Straße

Wegen Verkaufsabsichten: Haltern legt Bebauungsplan auf Stadtquartier

Bevor an der oberen Rekumer Straße durch einen geplanten Immobilienverkauf etwas entsteht, was dort nicht hingehört, zieht die Stadt die Bremse. Die Politik unterstützt sie dabei.

Die Bauverwaltung will für den Bereich zwischen Lavesumer Straße/Nordwall/Grabenstiege/Rekumer Straße einen Bebauungsplan aufstellen. Sie will verhindern, dass dort Veränderungen stattfinden, die der Innenstadt nicht gut tun. Hintergrund ist, dass Verkaufsabsichten für das ehemalige Hotel Sondermann und die ehemalige Kodi-Filiale bestehen sollen. Es sei nicht auszuschließen, dass durch isoliert betrachtete grundstücksbezogene Veränderungen Fehlentwicklungen entstehen, sagt die Verwaltung.

Netto-Markt will trotz Genehmigung nicht erweitern

Protest mit Unterschriftenaktion gegen Betonwüste

Über die Autorin
Redakteurin
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.