Coronavirus

Weiterer Corona-Todesfall in Haltern – Gesamtzahl steigt auf 21

Im Kreis Recklinghausen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus weitere Todesfälle zu beklagen. Auch ein Mann aus Haltern gehört zu den Verstorbenen.
Maskenschutz vor Corona
Die Maske ist noch immer ein wichtiger Schutz vor dem Coronavirus. © Foto Blossey/Montage Klose

Der Kreis Recklinghausen hat weitere Todesfälle gemeldet, die in Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen. Bereits am Dienstag (3. Mai) teilte die Kreisverwaltung mit, dass neun weitere Todesfälle zu beklagen sind, darunter auch ein 92-jähriger Mann aus Haltern am See.

Zu den weiteren Todesopfern zählen zwei Männer aus Castrop-Rauxel im Alter von 84 und 91 Jahren, eine 96-jährige Frau aus Dorsten, ein 82-jähriger Mann aus Oer-Erkenschwick, eine 97-jährige Frau, ein 80-jähriger Mann und zwei Männer im Alter von 82 Jahren aus Recklinghausen. Die Todesfälle gelangen oft erst zeitverzögert in die Statistik und werden deshalb vom Kreis nicht immer zeitnah veröffentlicht.

Das neueste Todesopfer der Coronakrise kommt aus Gladbeck

Am Mittwoch (4. Mai) verkündete der Kreis, dass eine 67-jährige Frau aus Gladbeck in Zusammenhang mit Corona verstorben ist. Die Anzahl der Corona-Todesfälle in Haltern am See ist auf 21 angestiegen. Zuletzt war für Haltern am 14. April veröffentlicht worden, dass zwei Männer aus der Stadt im Alter von 84 und 91 Jahren verstorben waren.

Genauere Informationen zu den Umständen des Todes gibt der Kreis aus Datenschutzgründen nicht an. Weitere Informationen zur Corona-Pandemie in den Städten des Kreises werden jeden Freitag aktualisiert. Am 29. April hatte der Kreis 8018 Corona-Fälle insgesamt für Haltern (337 aktuell) sowie einen Inzidenzwert von 890,5 gemeldet.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.