Weniger Verkehrsunfälle in Haltern im letzten Jahr - aber mehr Fahrer flüchten nach Unfall

hzVerkehrsunfälle

Die Zahl der Verkehrsunfälle in Haltern ist 2019 im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken. Das geht aus dem aktuellen Verkehrsunfallbericht hervor. Es gibt aber auch schlechte Nachrichten.

Haltern

, 25.02.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Insgesamt 1065 Verkehrsunfälle meldete die Polizei 2019 auf Halterner Stadtgebiet. Eine Verringerung um 6 Prozent (-68) im Vergleich zu 2018, wo die Polizei insgesamt 1133 Unfälle registrierte. Das geht aus dem aktuellen Verkehrsunfallbericht 2019 hervor, den das Polizeipräsidium Recklinghausen am Dienstag veröffentlichte. Im Gegensatz zu 2015 sind die Zahlen aber langfristig gestiegen: Vor fünf Jahren kam es im Stadtgebiet zu 871 Unfällen (2016: 947).

Bei den Unfällen wurden 2019 102 Personen verletzt, 20 weniger als im Vorjahr. 28 erlitten schwere Verletzungen ((2018: 34). Zwei Personen starben bei Verkehrsunfällen (2018: 1). Insgesamt sank die Zahl der verunglückten Personen im Halterner Stadtgebiet auf 111 (2018: 148), das ist ein Rückgang um 25 Prozent.

Zahl der verunglückten Radfahrer gesunken

Erfreulich ist der Rückgang bei den in einen Unfall verwickelten Radfahrern: Um ganze 35 Prozent, von 54 auf 35 Personen, sank hier der Anteil in Haltern. Das ist im Vergleich zum gesamten Einzugsgebiet des Polizeipräsidiums Recklinghausen (Kreisstädte und Bottrop) eine gute Zahl. Insgesamt liegt der Rückgang lediglich bei 5 Prozent.

Elf Kinder sind in 2019 in Haltern in Unfälle verwickelt worden, einer weniger als 2018. Zwei Unfälle passierten auf dem Schulweg. Die Zahl der jungen unfallbeteiligten Erwachsenen reduzierte sich um mehr als die Hälfte, von 30 in 2018 auf 13 im vergangenen Jahr.

Auffällig und besorgniserregend sind hingegen die gestiegenen Zahlen bei den Unfallfluchten mit Personenschaden. Sie stiegen von 8 (2018) auf 14 in 2019 um 75 Prozent. Insgesamt registrierte die Polizei 230 Verkehrsunfallfluchten. Oft sind es Parkplatzrempler. Die Aufklärungsquote der Unfallfluchten mit Personenschaden lag wie im Vorjahr bei 50 Prozent.

Im Gegensatz zu anderen Städten wie Marl, Oer-Erkenschwick oder Recklinghausen gibt es aus polizeilicher Sicht in Haltern keine unfallauffälligen Bereiche.

Jetzt lesen

Die Verunglücktenhäufigkeitszahl (VHZ) lag in Haltern bei 292,28, das ist eine Senkung um 25 Prozent im Vergleich zu 2018 (389,71). Die VHZ beschreibt das Risiko pro 100.000 Einwohner, bei einem Verkehrsunfall verletzt oder getötet zu werden.

Die Hauptunfallursachen sind, ähnlich wie im Vorjahr, Fehler beim Abbiegen oder Wenden, gefolgt von Vorfahrtsmissachtungen. In puncto Geschwindigkeit als Unfallursache sind die Verkehrsteilnehmer in Haltern gesitteter unterwegs als in 2018 - hier gingen die Prozentzahlen von 14 auf knapp 10 zurück. Insgesamt gab es 14 Unfälle (2018:24) bei denen erhöhte Geschwindigkeit Ursache war.

Positiv ist die Entwicklung bei den Unfällen junger Erwachsener unter Drogen- oder Alkoholeinfluss: Hier gab es in Haltern 2019 keinen einzigen registrierten Unfall - 2018 waren es 7.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt