Werkzeuge des Geistes

Haltern "Bieten Weisheit, suchen Freunde" - das Motto trägt seit einem Jahr.

22.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Der Förderverein der Stadtbücherei konnte am Mittwochabend seine erste Jahreshauptversammlung abhalten. Der Verein, der im vergangenen Jahr unter dem Motto "Bieten Weisheit, suchen Freunde" gegründet wurde, hat nun schon 70 Mitglieder.

Als kleines Dankeschön hatte Bernd Köster, Leiter der Stadtbücherei, eine Jahresgabe für alle Mitglieder mitgebracht. "Es ist natürlich ein Buch", gab Köster augenzwinkernd bekannt. Danach verteilte er Friedrich Koepps "Valete libelli! - Abschiedsgruß an meine geliebten Bücher", das Köster neu herausgegeben und mit Erläuterungen sowie einem Lebensbild versehen hatte.

Darüber hinaus wurden Ingrid Kissling (1. Vorsitzende), Bürgermeister Bodo Klimpel und Beisitzerin Dorothea Osemann für besondere Dienste rund um den Förderverein mit einem Druck mit Halterner Motiven ausgezeichnet. Weiter stellte Köster das Programm für 2008 vor, welches am 15. Februar mit einer literarischen Weinprobe im Alten Rathaus anlässlich des Wilhelm Busch-Jubiläums beginnt. Im Mittelpunkt des Frühjahrs und des ersten Halbjahres wird eine Doppelausstellung der Potsdam-Stiftung Kremer stehen. Zum einen werden Illustrationen des Marler Graphikers Thomas Kateloe gezeigt, der die Werke des russischen Schriftstellers Danili Charms illustriert hat. Parallel dazu wird die Kremer-Stiftung näher vorgestellt. Darüber hinaus sind einige weitere Beiträge zum Thema "russische Literatur" geplant.

Der Höhepunkt des ersten Halbjahres soll aber eine Busreise nach Potsdam werden (1. bis 4. Mai). Auf der Hinfahrt wird man die Bibliothek in Wolfenbüttel, auf der Rückfahrt das Winckelmannmuseum in Stendal besuchen. Der Sommer wird ganz im Zeichen eines neuen Sommerleseclubs stehen.

Firmenjubiläum

Im zweiten Halbjahr rückt das 100-jährige Firmenjubiläum der Firma Olivetti in den Mittelpunkt. "Werkzeuge des Geistes - Schreibmaschinen" lautet der Arbeitstitel einer Ausstellung, mit der die Flaesheimer Firma Bergmann die Stadtbücherei und das Museum für Buch- und Druckkunst unterstützt. An einem Rahmenprogramm wird derzeit noch gearbeitet. beng

Lesen Sie jetzt