Windhose versetzt Halterner Feuerwehr in Alarmbereitschaft

hzUmgestürzte Bäume

Zu acht Einsätzen musste die Feuerwehr am Samstag ausrücken. Wegen einer Windhose waren neben den Feuerwehrwache in Haltern auch alle Wachen der Dörfer in Alarmbereitschaft versetzt worden.

Haltern

, 21.07.2019, 16:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Abgerissene Äste und einige umgestürzte Bäume haben die Feuerwehr in Haltern am frühen Samstagabend in Atem gehalten. Für das Schwerpunkt-Einsatzgebiet hatte dabei eine Windhose gesorgt. Diese hatte sich vom Hennewiger Weg aus über die Lavesumer Straße bis hin zum Prozessionsweg gezogen und dabei insbesondere in den Waldgebieten gewütet.

Insgesamt acht Einsätze habe die Feuerwehr zwischen 17.30 und 18.45 Uhr durchführen müssen, erklärte ein Sprecher der hauptamtlichen Wache in Haltern.

Wie die freiwillige Feuerwehr weiter mittelte, hätten einige Straßen kurzfristig und vorübergehend gesperrt werden müssen, um umgestürzte Bäume zu beseitigen. Auch zum Hellweg, zur Thiestraße und zur Münsterstraße war die Feuerwehr ausgerückt.

Jetzt lesen

Auch Wachen aus Sythen, Flaesheim und Lavesum sowie der Baubetriebshof rückten aus

Löscheinheiten der hauptamtlichen Wache, aus Sythen, Flaesheim und Lavesum sowie der Baubetriebshof der Stadt Haltern waren im Einsatz. Für die übrigen Löschzüge in den Dörfern galt jeweils in den Gerätehäusern Alarmbereitschaft. Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Auch Sachschäden sind nicht bekannt.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt