ZDF überträgt Gottesdienst in der Halterner Sixtuskirche live und nach Drehbuch

hzPfarrkirche St. Sixtus

Der 6. September wird kein normaler Sonntag für den routinierten Pfarrer Michael Ostholthoff. Denn das ZDF überträgt live die Messe in St. Sixtus. Drehbuch und Generalprobe sind Pflicht.

Haltern

, 03.01.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Sonntagsgottesdienste gehören zu den ältesten ZDF-Sendungen und werden regelmäßig von rund 700.000 Zuschauern verfolgt. Das entspricht einer Quote von 7,6 Prozent. Ausgestrahlt werden die evangelischen, katholischen und orthodoxen Gottesdienste seit 1979, anfangs vierzehntäglich, seit 1986 wöchentlich. Am Sonntag, 6. September, ist das ZDF vor Ort in Haltern.

ZDF überträgt Gottesdienst in der Halterner Sixtuskirche live und nach Drehbuch

Pfarrer Michael Ostholthoff stellte das Sixtus-Jahr 2020 vor und stieß mit seinen Gästen im Josefshaus auf das neue Jahr an. © Elisabeth Schrief

„Das ist für uns alle eine sehr herausfordernde Aufgabe“, stellte Pfarrer Michael Ostholthoff bei der Begegnung am Neujahrsabend im Josefshaus fest. Die Übertragung fällt mit dem Heimatfest-Wochenende zusammen. So sei praktisch das Thema schon vorgegeben.

Das ZDF ist an Pfarrer Michael Ostholthoff herangetreten mit der Frage, ob er sich das Projekt vorstellen könne. Bereits in den nächsten Wochen wird eine Vorbereitungsgruppe die genauere Planung in Angriff nehmen und im April muss dann bereits ein detailliertes Drehbuch vorgelegt werden.

Musikalisch wird die Eucharistiefeier von Canticum Novum mitgestaltet. Sollten Sängerinnen und Sänger aus anderen Chören Interesse haben, bei dem Fernsehgottesdienst dabeizusein, so können sie sich bei Thomas Drees oder bei Pfarrer Ostholthoff jederzeit melden.

Das Drehbuch sieht 44 Minuten und 30 Sekunden vor

Der Gottesdienst am 6. September beginnt ausnahmsweise wegen der TV-Übertragung schon um 9.30 Uhr (statt um 10 Uhr). Zusammen mit einem Sendebeauftragten des ZDF wird an dem Ablauf des Gottesdienstes gefeilt, alles muss exakt berechnet werden.

Laut Drehbuch muss die Heilige Messe nach 44 Minuten und 30 Sekunden beendet sein. Das ist nicht nur für Pfarrer Ostholthoff eine Herausforderung, sondern auch für Kantor Thomas Drees. Er gestaltet mit seinem Chor Canticum Novum den musikalischen Teil. Pfarrer Ostholthoff nutzte bereits die Gunst der Stunde, um wegen einer gewünschten Handwerksleistung beim Bistum Münster etwas Druck aufzubauen.

Pfarrer Ostholthoff nutzt die Gunst der Stunde

Der letzte Innenanstrich der Sixtus-Kirche ist schon 30 Jahre her. Es wäre doch schön, wenn vor der Fernsehübertragung mal wieder die Maler kämen, findet Michael Ostholthoff. „Das Bistum sondiert den Plan und wir rechnen nach, ob wir uns das leisten können“, sagte er verschmitzt im Josefshaus. Ansonsten zählt er auf seine Gemeinde.

„Den Gottesdienst sollten wir als Chance begreifen, uns als Gemeinde vor einem großen Publikum besonders gut ins Bild zu setzen“, lud Pfarrer Ostholthoff schon jetzt ein, sich den Termin vorzumerken. Die Gemeinde ist doppelt gefordert. Denn vor der Liveübertragung gibt es samstags eine Generalprobe.

Lesen Sie jetzt