Karin Nelke-Mertens und Markus Nelke müssen von ihrem Outdoor-Laden in Haltern trennen. Die Suche nach einem Nachfolger für das Geschäft gestaltet sich sehr schwierig. © Lupriflex, C. Strübbe
Outdoor Nelke

Zukunft ungewiss – Wie geht es bei Nelke Outdoor in Haltern weiter?

Die Zukunft von Outdoor Nelke in Haltern ist ungewiss. Das Ehepaar Nelke-Mertens sucht einen Nachfolger für sein Geschäft. Es könnte an einem neuen Standort weitergeführt werden.

Menschen aus der gesamten Region kommen nach Haltern, um im Wanderladen Nelke Outdoor an der Annabergstraße einzukaufen. Doch die erfolgreiche Ära dieser speziellen Branche in Haltern könnte bald zu Ende sein. Die Inhaber Markus Nelke und Karin Nelke-Mertens suchen einen Nachfolger für ihr Geschäft. Bisher waren sie dabei jedoch erfolglos.

„Es tut uns leid, dass wir das Geschäft nicht weiterführen können“, sagte Markus Nelke im Gespräch mit der Redaktion. Das Gebäude, in dem das Ladenlokal untergebracht ist, sei komplett sanierungsbedürftig (unter anderem undichtes Dach, marode Leitungen und veraltetes Heizsystem). Für Nelke sei es nicht wirtschaftlich, die ehemalige Produktionshalle für Sicherheitsschuhe zu sanieren. Deshalb sei geplant, die Outdoor-Abteilung an einem anderen Standort im Stadtgebiet in die Zukunft zu führen.

Neue Verkaufsfläche in der Stadtmitte ausgemacht

Mithilfe der städtische Wirtschaftsförderung wurde dafür schon eine etwa 350 Quadratmeter große Verkaufsfläche in Halterns Innenstadt ausgewählt.

Die Verlagerung mache aber einen Inhaberwechsel notwendig. Zum Kerngeschäft des Ehepaares Nelke-Mertens gehören nämlich die Entwicklung und der Vertrieb von Sicherheitsschuhen unter dem Logo „Lupriflex“.

Dieses mache etwa 80 Prozent der Unternehmertätigkeiten aus. „Wir verkaufen unsere Schuhe in ganz Europa“, machte Markus Nelke den Geschäftsumfang deutlich. Nur in der öffentlichen Wahrnehmung spiele Nelke Outdoor eine größere Rolle. Der Betrieb im Laden sei bisher aufgrund der kurzen Wege gut mitzuführen gewesen, denn der Firmensitz von „Lupriflex“ liegt gleich nebenan.

Das Outdoor-Geschäft boomt

„Wir konnten viel auspuffern“, erklärte Markus Nelke. Das wäre an einem neuen Standort des Ausrüsters nicht mehr möglich und übersteige deshalb die Kapazitäten. „Es würde einfach zu viel“, so der Halterner Unternehmer Nelke.

Eine Lösung sei allerdings nicht in Sicht. Als Grund für die Ablehnung werde häufig das Argument der Work-Life-Balance angegeben. Außerdem werde die Stadt Haltern als zu klein eingeschätzt, um ein erfolgreiches Geschäftsmodell aufzubauen.

Regelmäßig waren bei Nelke Outdoor Bergsteiger, Naturentdecker & Co. zu Gast, um über ihre Abenteuer zu berichten.
Regelmäßig waren bei Nelke Outdoor Bergsteiger, Naturentdecker & Co. zu Gast, um über ihre Abenteuer zu berichten. © Picasa © Picasa

Dieses existiere allerdings schon, betonten Markus Nelke und seine Frau Karin. Zum Einzugsgebiet ihres Outdoorladens gehöre eine Region mit 650.000 Einwohnern. Die nächsten vergleichbaren Ausrüster befänden sich in Münster oder im Ruhrgebiet.

Die Verkaufszahlen, die Nelke erreicht, zeigen den Boom in der Branche und in Haltern. Mit der wegen der Coronakrise leidenden Textilbranche könne man das Outdoorgeschäft nicht vergleichen, erläuterte Markus Nelke. „Wir haben 2020 trotz des Lockdowns von zwei Monaten einen gleich großen Umsatz gemacht wie 2019“, stellte er heraus. Das liege auch daran, dass der Urlaub in der heimischen Region wieder viel mehr angesagt sei als vor der Corona-Pandemie.

Die Suche nach einem Nachfolger sei in den vergangenen Monaten intensiv gewesen. „Zunächst haben wir uns in den eigenen Reihen umgeschaut“, berichtete Markus Nelke. Danach schalteten die Halterner Geschäftsleute die Industrie- und Handelskammer, die städtische Wirtschaftsförderung und auch ihre Lieferanten ein. Zuletzt machten sie ihre Suche sogar im Magazin des Deutschen Alpen-Vereins öffentlich.

Die Hoffnung auf eine Lösung noch nicht aufgegeben

„Wir fänden es für Haltern als Einkaufsstadt gut, wenn das Geschäft erhalten bliebe“, führte das Ehepaar Nelke aus. Noch hat es die Hoffnung auf eine Nachfolgeregelung nicht aufgegeben. Sollte sich keine Lösung anbahnen, wird die Outdoor-Ära in Haltern ab etwa Mitte Oktober Geschichte sein. Dann würde es nur noch einen kleinen Shop für den Verkauf von Sicherheitsschuhen bei „Lupriflex“ geben. Für eine Mitarbeiterin in Teilzeit bei Nelke Outdoor wurde bereits ein neuer Job in Haltern gefunden. Die übrigen könnten neue Aufgaben bei „Lupriflex“ übernehmen.

Die alte Produktionshalle an der Annabergstraße soll für neue Wohnbebauung abgerissen werden. Ziel sei es, an dieser Stelle ein nachhaltiges Konzept zu verwirklichen. „Wir versuchen, viel Grün hereinzubekommen“, verriet Markus Nelke.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen und hinter jeder Zahl steckt eine ganze Welt. Das macht den Journalismus für mich so spannend. Mein Alltag im Lokalen ist voller Begegnungen und manchmal Überraschungen. Gibt es etwas Schöneres?
Zur Autorenseite
Silvia Wiethoff

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt