Zwei Freunde eröffnen das erste ägyptische Restaurant Halterns

hzAm Markt

Haltern hat sein erstes ägyptisches Restaurant. Dafür wurde die ehemalige Pizzeria am Markt 16 direkt neben der Sixtuskirche renoviert und neu möbliert.

Haltern

, 22.09.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mamdouh Hefzalla und Hossam Khleil haben sich mit einem ägyptischen Restaurant selbstständig gemacht. Unterstützt werden sie von ihren Frauen Heba Wassef und Safaa Shoukry. Seit mehr als sieben Jahren wohnen die Familien in Haltern. Sie kamen als verfolgte Christen aus Ägypten über Dortmund nach Haltern. „Wir fühlen uns so wohl in Deutschland und speziell auch in Haltern“, sagt Mamdouh Hefzalla. Nun hofft er, dass die Geschäftsidee funktioniert.

19 Gerichte aus der Heimat

Auf den ägyptischen Teller kommen beispielsweise Speisen wie das Nationalgericht Koshari, das mit Reis, schwarzen Linsen, Zwiebeln und weiteren Zutaten zubereitet wird, oder Hawawschi, ein arabisches Brot mit Hackfleisch, sowie auch Weinblätter, Leber-Tasche oder Falafel. Insgesamt gibt es 19 spezielle ägyptische Gerichte. „Die ägyptische Küche ähnelt sehr der syrischen“, sagt Mamdouh Hefzalla, der bereits in Ägypten ein kleines Restaurant hatte.

„Syrische Familien gibt es viele in Haltern, ägyptische nur drei, aber wir brauchen für unseren Erfolg natürlich auch die deutschen Familien, die unsere Speisen probieren.“ Er und Hossam Khleil bieten allerdings in ihrem Restaurant im Schatten der Sixtus-Kirche auch Pizza, Pasta, Schnitzel und Salate an. Alles wird frisch zubereitet, darauf legen die beiden Gastronomen genauso viel Wert wie auf gute Qualität.

Restaurant bietet auch Lieferservice an

Das Restaurant mit dem Namen „Pyramiden“ ist montags, dienstags und donnerstags von 11 bis 23 Uhr und freitags und samstags von 11 bis 23.30 Uhr sowie sonn- und feiertags von 12 bis 23 Uhr geöffnet. Dienstags ist Ruhetag. Speisen können auch nach Hause bestellt werden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt