Ein Bild aus dem Herbst 2019, das angesichts der kahlen Bäume und traurigen Stimmung gut den jüngsten politischen Diskussionen um den Eppingschen Hof passt.
Ein Bild aus dem Herbst 2019, das angesichts der kahlen Bäume und traurigen Stimmung gut zu den jüngsten politischen Diskussionen um den Eppingschen Hof passt. © Till Goerke (Archiv)
Eppingscher Hof

Außengestaltung Bürgerhaus: Schlammschlacht geht in die nächste Runde

Der Eppingsche Hof ist ein zentraler Orte in Heek. Seit Jahren steht eine Umgestaltung im Raum. Doch anstatt die Sache gemeinsam anzugehen, beschießen sich SPD und CDU mit Giftpfeilen.

Die Angelegenheit ist zäher als jeder Kaugummi und längst zu einer politischen Schlammschlacht geworden – die Umgestaltung des Eppingschen Hofes. Innen- und Außenbereich sind die primären Bausteine. Auch der angrenzende Marktplatz soll neu konzipiert werden. Doch so wie die politischen Diskussionen jüngst im Bauausschuss und Gemeinderat verlaufen sind, ist eine schnelle Realisierung weiter entfernt denn je.

Es ist ein politischer Machtkampf

Passiert ist bisher praktisch nichts

Für die Vereine ist der Innenbereich am wichtigsten

Sanierungskonzept auf die Beine stellen

Frust macht sich spürbar breit

CDU stimmt geschlossen dagegen

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.