Überraschung: Baustelle an der Autobahnauffahrt in Heek wohl deutlich früher fertig

hzBaustelle A31

Die neuen Auffahrten zur A31 nehmen Gestalt an. Die Bauarbeiten werden deutlich schneller als geplant abgeschlossen. Zuvor aber wird die B70 für zehn Tage komplett gesperrt.

Heek

, 31.07.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist Baustellentag Nummer 58. Seit dem 3. Juni bereits sind beide Heeker Auffahrten zur A31 voll gesperrt. Und doch: Immer wieder werden Autofahrer von der Baustelle überrascht. „Erst gestern sind wir noch aus einem Auto heraus beschimpft worden“, erzählt Polier Frank Kleimann. Er und seine Leute in Baustellen-Orange tragen es mit Fassung. „Ich kann‘s ja verstehen, dass sich die Leute ärgern. Da werden sie von ihrem Navi hierher geführt, und dann gehts nicht weiter“, sagt Frank Kleimann.

Aufwendige Tiefbauarbeiten kosten Zeit

Aber die Straßenbauer hoffen ihrerseits auch auf mehr Verständnis. „Die Leute denken, ja wir pflastern hier nur ein wenig und wundern sich, dass es scheinbar nicht vorangeht und die Asphaltarbeiten noch nicht längst begonnen haben“, sagt Frank Kleinmann. „Die Wahrheit ist: Den größten Teil unserer Arbeit kann man gar nicht sehen, weil alles unter der Erde stattfindet.“

Überraschung: Baustelle an der Autobahnauffahrt in Heek wohl deutlich früher fertig

Komplexe Aufgabe: Polier Frank Kleimann von der STRABAG Nord zeigt die Bauplanung neuen Auffahrten mit Ampelanlage. © Stefan Grothues

Frank Kleimann zählt auf: „Es werden ja nicht nur neue Spuren für Rechts- und Linksabbieger gebaut, sondern auch eine komplett neue Ampelanlage. Dafür mussten wir zahlreche Betonfundamente bauen und über 60 Kabelschächte.“ Die Aufgabe sei hochkomplex, schließlich müssten alle Ampeln und Induktionsschleifen miteinander verbunden werden, um den Verkehr intelligent steuern zu können.

Dem Zeitplan fast vier Wochen voraus

Neben dieser Erklärung hat Frank Kleimann aber auch eine gute Nachricht für alle Autofahrer. Entgegen mancher Unkenrufe beim Start der Bauarbeiten können die Arbeiten schneller als gedacht abgeschlossen werden. Planmäßig sollten die Bauarbeiten bis zum 31. Oktober andauern. „Wenn alles so gut weiterläuft wie bisher, dann könnten wir auch schon vier Wochen früher fertig werden“, sagt Frank Kleimann.

Anfang September ist die B70 für zehn Tage komplett gesperrt

Allerdings gibt es auch noch einen planmäßigen Wermutstropfen: Vom 2. bis zum 13. September sind nicht nur die Autobahnauffahrten gesperrt. Dann wird auch die L573/B70 komplett für den Autoverkehr dicht sein. Der Verkehr wird dann still stehen, aber die Baustelle wird brummen: „Dann ist hier richtig was los: Die B70 wird abgefräst, die Ampelanlage wird inbetriebgenommen, die Bankettarbeiten beginnen, die Asphaltschicht wird aufgetragen, die Fahrbahnmarkierungen... Dann werden nicht nur wie jetzt sieben Menschen auf der Baustelle arbeiten, sondern drei Mal soviele.“

Fahrbahnumlegung ab dem 8. August

Bereits ab Donnerstag, 8. August, gibt es eine Neuregelung des Verkehrs auf der B70. Dann werden für zehn Tagen die beiden provisorischen Fahrspuren auf der B70 auf die andere Straßenseite verlegt. „Das ist aus bautechnischen Gründen notwendig“, sagt Frank Kleimann. In dieser Zeit bleibe aber die B70 für den Autoverkehr in beide Richtungen frei.

Lesen Sie jetzt