Bezirksregierung Münster verleiht der Kreuzschule das Zertifikat „Euregio-Profilschule“

hzAuszeichnung

Mit einem Aktenordner voller Material hat sich die Kreuzschule im September dieses Jahres bei der Bezirkregierung Münster um das Zertifikat „Euregio-Profilschule“ beworben. Die Hintergründe.

Heek

, 18.12.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Brief, der in das Büro von Kreuzschul-Direktorin Martina John flatterte, war ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Denn in diesem Brief teilt die Bezirksregierung Münster mit, dass die Sekundarschule in Heek das Zertifikat Euregio-Profilschule erhalten wird.

„Wann genau wir es überreicht bekommen, steht noch nicht fest. Uns freut einfach, dass wir es bekommen“, sagt Martina John im Gespräch vor Ort. Die „viele Arbeit“, welche alle Beteiligten bisher investiert haben, scheint sich auszuzahlen. Mit einem prall gefüllten Aktenordner hatte sich die Kreuzschule im September dieses Jahres um das Zertifikat bei der Bezirksregierung beworben.

Grenzen sollen in den Köpfen der Schüler abgebaut werden

„Weil wir aus unserer Sicht alle notwendigen Bedingungen erfüllen und den Euregio-Gedanken jeden Tag leben“, so Martina John. Das scheint man in Münster genau so zu sehen. Doch was genau hat die Kreuzschule auf die Beine gestellt, um solch eine Auszeichnung zu erhalten?

Bezirksregierung Münster verleiht der Kreuzschule das Zertifikat „Euregio-Profilschule“

Im September 2019 hat sich die Kreuzschule für das Zertifikat bei der Bezirksregierung Münster beworben und am 6. Dezember 2019 die positive Antwort erhalten. © Markus Gehring

Kurz gesagt: so einiges. Letztlich geht es darum, dass den Schülern die Möglichkeit gegeben wird, die niederländische Sprache zu lernen, die Menschen und Kultur des Nachbarlandes kennenzulernen und damit die auf dem Papier existierende Grenze in den Köpfen erst gar nicht zu etablieren. Es geht also um das „wir“ in der Grenzregion Euregio.

Bereits in der Grundschule wird Niederländisch unterrichtet
Die Euregio:
  • ist ein deutsch-niederländischer Zweckverband
  • 129 Städte, Gemeinden, Kreise und niederländische Wasserbehörden gehören dazu.
  • etwa 3,4 Millionen Menschen leben in der Region.
  • wurde 1958 als erste Europaregion gegründet.
  • feierte 2018 ihr 60-jähriges Bestehen
  • fördert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Bürgern, Unternehmen und Organisationen.

Dafür bietet die Kreuzschule bereits ab dem dritten Schuljahr in den Grundschulen der Gemeinde sowie der St.-Vitus-Grundschule in Metelen „Niederländisch“ als erweitertes Unterrichtsangebot an. Dies erfolgt im Rahmen des Interreg-Projektes „Spreek je Bruurtaal“.

An der Kreuzschule selbst wird dieses Angebot in der fünften Klasse durch ein AG-Angebot („Kleine Forscher arbeiten grenzüberschreitend“) zusammen mit der Prinseschool in Enschede fortgeführt. Und ab der sechsten Klasse gibt es „Niederländisch“ als Wahlpflichtfach.

Jetzt lesen

Die Sprachkompetenz bietet viele Vorteile

„Und das wählen immer mehr Schüler. Der Zulauf ist enorm“, sagt Melanie Sarelse de Groot. Aktuell sind es über alle Stufen verteilt etwa 120 von 576 Schülern. Übrigens: Englisch gibt es als erste Fremdsprache ab der fünfte Klasse. Französich wird erst ab der achten Klasse angeboten. Niederländisch genießt da die Priorität.

Bezirksregierung Münster verleiht der Kreuzschule das Zertifikat „Euregio-Profilschule“

In Ulft (Niederlande) mussten die Schüler so richtig anpacken und hatten dabei jede menge Spaß. © Privat

Die waschechte Niederländerin de Groot ist zusammen mit Marie-Kristin Llausha für den niederländisch Unterricht verantwortlich. „Die Sprache und Begegnung macht den Schülern Spaß und steigert natürlich auch perspektivisch ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt in der Euregio“, führt sie aus.

Der Schüleraustausch mit Aalten begeistert die Schüler

Dass dem tatsächlich so ist mit dem Spaß, bestätigten Victoria, David und Alina. Sie gehören als Zehntklässler zu den ältesten Schülern an der Kreuzschule. Ihnen ist besonders der Austausch mit der Christelijk College Schaersvoorde (Aalten/Niederlande) in toller Erinnerung geblieben.

Merkmale einer Euregio-Profilschule:
  • der Euregio-Gedanke wird im Schulalttag „gelebt“.
  • ein lebendiges Kennenlernen der Nachbarsprache wird ermöglicht.
  • Im Unterricht wird das interkulturelle, grenzüberschreitetende Bewusstsein geschärft.
  • der direkte und persönliche Kontakt mit Menschen aus dem nachbarland ist gewährleistet.
  • Schüler haben die Möglichkeit, ein Euregiokompetenzen-Zertifikat zu erwerben.

Victoria sagt: Mit den Austauschschülern zu sprechen und etwas zu unternehmen bring mehr, als einfach nur mit einem Lehrbuch zu arbeiten.“ Und der Kontakt sei auch nach dem Austausch aufrecht erhalten worden. Und genau darum geht es, Kontakte knüpfen und gedankliche Grenzen abbauen.

Das Projekt ist stetig gewachsen

Die Möglichkeit für einen Austausch gib es übrigens seit dem Schuljahr 2012/2013. Dieser wird von der Euregio gefördert. Und er gehört mit zum Interreg Projekt „Lernen ohne Grenzen“. „Damals haben wir mit einem Tag angefangen“, sagt Schulleiterin Martina John. Und mit nur 16 Schülern.

Bezirksregierung Münster verleiht der Kreuzschule das Zertifikat „Euregio-Profilschule“

In Kreuzschule Heek wird „Niederländisch“ ab der 6. Klasse als Wahlpflichtfach angeboten. © Markus Gehring

Mittlerweile ist man bei einer Woche (7. bis 13. April 2019) und jüngst 42 Schülern angelangt. Dabei wurden jeweils drei Tage in Heek und drei Tage in Aalten verbrachten. „Das Projekt ist stetig gewachsen, in allen Bereichen. Und das wird es ganz sicher auch weiterhin tun“, sagt Martina John, die sich von diesem Zertifikat einen weiteren Imagegewinn „ihrer“ Schule erhofft.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt