Mit einem Spezialbohrer und jeder Menge Technik konnte die Heeker Firma das Weltkriegs-Geheimnis endgültig lüften. Nach über 100 Jahren.
Mit einem Spezialbohrer und jeder Menge Technik konnte die Heeker Firma das Weltkriegs-Geheimnis endgültig lüften. Nach über 100 Jahren. © Thomas Schock
Erster Weltkrieg

Bohrung in „Todestunnel“: Heeker Firma lüftet Weltkriegs-Geheimnis

Hunderte deutsche Soldaten sind im Ersten Weltkrieg im „Winterbergtunnel“ qualvoll gestorben. Um den Tunnel rankten sich viele Mythen. Jetzt hat ein Heeker Unternehmen das Rätsel endgültig gelöst.

Längst hat die Natur ihr grünes Leichentuch über jenen Ort im Dreieck der Städte Laon, Soissons und Reims im Norden Frankreichs geworfen, der ein so grausames Schicksal birgt. Hunderte deutsche Soldaten fanden dort im Ersten Weltkrieg den qualvollen Tod. Auf einen Schlag.

Areal ist eine Hochsicherheitszone

Schweres Gerät kommt zum Einsatz

Tunnel wird zur Todesfalle

Angespannte Situation

Ideallösung Gedenkstätte?

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.