Burgschänke und Burgtor: „Alle Vereine Mitglied im Trägerverein“

hzTrägerverein Landesburg Nienborg

Markus Jasper freut sich. „Das Interesse an dem Projekt ist da“, sagt der Vorsitzende des Trägervereins, der Burgschänke und Burgtor in Nienborg wieder eine neue Bedeutung geben will.

Heek

, 23.08.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Vereine und Bevölkerung waren am Sonntagnachmittag in den Garten der Gaststätte Nonhoff eingeladen. Dort stellte der Trägerverein zusammen mit der Gemeindeverwaltung das Projekt vor, das zur 850-Jahrfeier Nienborgs im Jahr 2023 fertig sein soll.

Die seit über zehn Jahren leer stehende Burgschänke und das Burgtor sollen für rund 2,15 Millionen Euro komplett umgebaut werden. Finanziert werden soll das Projekt zu einem Großteil aus Mitteln des Förderprogramms „Heimat-Zeugnisse“ (wir berichteten).

Jetzt lesen

Mit dem Umbau soll nicht nur die Bedeutung der Burganlage als heimatgeschichtlicher Ort aufgewertet werden. Durch das Projekt erhalten die Nienborger Vereine dringend benötigte Räumlichkeiten. Wie Markus Jasper berichtet, ist die Gaststätte Nonhoff nur noch tageweise geöffnet und neben der Turnhalle eine der wenigen Möglichkeiten für Vereine, sich zu treffen oder Veranstaltungen durchzuführen.

Das soll sich bis zum Gemeindejubiläum im Jahr 2023 ändern. Am Sonntag hatte der Trägerverein Landesburg Nienborg die Vertreter der Vereine zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Das Interesse war so groß, dass sich Vorsitzender Markus Jasper zeitweise Sorgen um die Einhaltung der Corona-Abstandsregelungen bei der Open-Air-Veranstaltung machen musste.

Plan für die 1351 erstmals erwähnte Burgschänke

Rund 70 interessierte - nach einer ersten Information für Vereinsvertreter waren auch die Bürger eingeladen - kamen in den Garten der Gaststätte und wollten wissen, was der Trägerverein mit der 1351 erstmals erwähnten Burgschänke und dem Burgtor von 1310 vor hat. In einer Präsentation und an Schautafeln konnten sich die Besucher über das Projekt informieren.

Auf über Details der Planung wurde gesprochen.

Auf über Details der Planung wurde gesprochen. © Bernd Schlusemann

Es soll „ein Treffpunkt für die Vereine werden. In Nienborg fehlen Räumlichkeiten, die auch die Vereine nutzen können“, stellte Markus Jasper im Gespräch mit unserer Redaktion ein wichtiges Ziel des Projektes heraus.

„Wahrscheinlich alle Vereine“ sind Mitglied im Trägerverein

Damit hat der Trägerverein ganz offenbar den Nerv der Nienborger Vereine getroffen. Der Vereinsvorsitzende konnte als Resumee aus der Informationsveranstaltung die Erkenntnis ziehen, dass jetzt „wahrscheinlich alle Vereine Mitglied im Trägerverein sind“.

Der Trägerverein Landesburg Nienborg informierte im Garten der Gaststätte Nonhoff über seine Pläne.

Der Trägerverein Landesburg Nienborg informierte im Garten der Gaststätte Nonhoff über seine Pläne. © Bernd Schlusemann

Wie geht es weiter: Jetzt soll ein Nutzungskonzept für die Burgschänke zur späteren Nutzung durch die Vereine erarbeitet werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt