Jahresrückblick

Das Jahr 2021 in Heek: Trion-Skandal, Spielmannszug gibt auf, Schneegestöber

Corona war 2021 das beherrschende Thema. Doch in Heek ist noch viel mehr passiert. Ganz abseits der Pandemie. Hier kommen die Themen, die unsere Leser am meisten interessiert haben.
Hinter Heek liegt ein sehr ereignisreiches Jahr 2021. © Leonie Sauerland

Nur noch ein paar Tage, dann ist dieses Jahr, das jedem wohl schon alleine wegen der Pandemie für immer in Erinnerung bleiben wird, Geschichte. Doch die Nachrichtenlage aus Heek wurde 2021 nicht durch diese Krise dominiert. Ganz im Gegenteil.

In unserem Jahresrückblick haben wir für Sie die Themen zusammengestellt, die unsere Leser am meisten interessiert haben.

Platz 10: Die Sparkasse hat den direkten Kundenkontakt in der Nienborger Filiale eingestellt. Natürlich spielte dabei auch Corona eine Rolle. Stichwort Einhaltung der Abstands-, Hygiene- und Kontaktregeln. Doch entscheidend war am Ende etwas ganz anderes.

Platz 9: Mit voller Wucht ist Anfang Februar eine Kälte- und Schneewelle über den Kreis Borken gerollt. Von diesem Schneegestöber wurde natürlich auch Heek nicht verschont. Die Bauhofmitarbeiter waren im unermüdlichen Dauereinsatz.

Platz 8: Hermann Schlichtmann hat im August beherzt gehandelt und die hochträchtige Labrador-Hündin Paula nach einer schwierigen Rettungsaktion auf einem Hof in der Bauerschaft Wichum wiederbelebt. Eine dramatische Geschichte mit Happyend.

Platz 7: Der langjährige Leiter der Heeker Feuerwehr, Heinz-Peter Rump, ist zurückgetreten. Auch zwischenmenschliche Differenzen mit der Verwaltung sollen eine Rolle gespielt haben. Ebenso wurde „Pressesprecher“ Jörg Latussek von seinen Aufgaben entbunden.

Platz 6: Hunderte Pakete sind Anfang Februar in der Dinkelgemeinde spurlos verschwunden. Nach und nach meldeten sich bei der Redaktion immer mehr Betroffene. Alle Pakete wurden am 8. oder 9. Februar aufgegeben. Es waren die Tage rund das große Schneegestöber.

Platz 5: Ausgerechnet in einer Heeker Firma, die FFP2-Masken produziert, ist es im März zu einem Corona-Ausbruch gekommen. Das Dezernat für Arbeitsschutz war vor Ort. Und: Die Leiharbeiter waren illegal in Billerbeck untergebracht. Darum schaltete sich auch die Staatsanwaltschaft ein.

Platz 4: Drei Mitglieder des Dinkelbündnis haben als Unternehmensberater unter dem Projektnamen „Trion“ gegen Bezahlung einen Heeker Unternehmer beraten. Dieser ist dabei, ein Campus-Projekt auf der Ex-Hülsta-Fläche zu realisieren. Das Wort Korruption machte die Runde. Die Kommunalaufsicht schaute genau hin.

Platz 3: Bei der Wählergruppe Dinkelbündnis war jede Menge los. Vor allem sind die Austritte von drei Ratsmitgliedern in Erinnerung geblieben. Sie alle kritisierten und machten dafür vor allem den absolutistischen Führungsstil von Prof. Dr. Berthold Wigger verantwortlich. Dieser legte sein Ratsmandat danach auch nieder.

Platz 2: Es war ein sukzessiver Prozess und eine Frage der Zeit. Anfang November zog der Spielmannszug dann die Notbremse. Der Vorstand kündigte das Aus des Vereins an. Es war das Ende einer jahrzehntelangen Ära.

Platz 1: Zehn Jahre hat es gedauert, bis Nina und Matthias Pieper in Heek endlich ein Baugrundstück gefunden hatten. Im Gespräch mit der Redaktion im April rechnen sie schonungslos mit dem Vorgehen und Verhalten der Verwaltung ab. Auch wegen des geplanten Straßenendausbau vor ihrer Haustür.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.