Der Weg der Bauerschaft Ahle im 20. Jahrhundert

Neue Dokumentation

HEEK Zu einer Mammutaufgabe hat sich der Arbeitskreis Ahle auf der Jahreshauptversammlung entschlossen: "Wir möchten eine Dokumentation über die Entwicklung der Bauerschaft Ahle im 20. Jahrhundert aus wirtschaftlicher, politischer, kultureller und sportlicher Sicht erarbeiten", so der Wunsch des Vorstands. Die ersten Nachforschungen wurden bereits angestellt.

13.07.2009, 16:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Weg der Bauerschaft Ahle  im 20. Jahrhundert

Heimatforscher Alfons Effkemann hat schon einige Nachforschungen über Soldaten aus Ahle und die Kriegsjahre angestellt und dokumentiert.

Vorsitzender Alfons Effkemann weiß, welcher Arbeitsaufwand damit verbunden ist: "Es sollen rund 16 verschiedene Themen erarbeitet werden, und das kann natürlich nicht auf den Schultern von nur einigen Wenigen getragen werden." Zum Glück hätten sich inzwischen viele Ahler aus dem Arbeitskreis und den Vereinen bereit erklärt, mit Beiträgen an der umfangreichen Dokumentation mitzuwirken.

In dem Beitrag "Höke und Nachbarschaften" solle beschrieben werden, wie in Ahle Nachbarschaft erlebt wurde. Die Veränderung und Fortentwicklung eines Bauernhofs werde in einem weiteren Artikel angesprochen, von der manuellen Arbeit bei der Bewirtschaftung bis zur Vollmechanisierung und Spezialisierung zum Ende des Jahrhunderts. Andere Themen seien die Weiterentwicklung der Bauerschaft auf dem Gebiet der gewerblichen Wirtschaft, auch die Politik werde in der Dokumentation nicht zu kurz kommen, so der Vorsitzende, denn in den 50er Jahren stellte die Bauerschaft sowohl den Amtsbürgermeister als auch den Gemeindebürgermeister.

Kriegsjahre im Fokus

"Viele Seiten der Zusammenstellung werden die leidvollen Jahre der beiden Weltkriege von 1914/18 und 1939/45 einnehmen", gibt Effkemann eine weitere Vorschau. Dort werde jeder aus Ahle, der seinerzeit zum Kriegsdienst verpflichtet wurde, namentlich und soweit möglich mit Bild aufgeführt.

Nicht zuletzt solle auch dem kirchlichen und dem Vereinsleben in der Bauerschaft breiter Raum gewidmet werden. "Vielleicht kann ja eines Tages diese Dokumentation in einem Buch zusammengefasst werden", so die Zukunftsvision von Heimatforscher Effkemann. alb

Lesen Sie jetzt