Ehepaar Clementine und Lothar Laschke feiert Diamantene Hochzeit

hzDiamantene Hochzeit

Clementine und Lothar Laschke aus Heek feiern am Samstag ihre Diamanthochzeit. Die Eheleute, die viele Jahre gemeinsam ihre Metzgerei in der Bahnhofstraße geführt haben, schätzen das Familienleben.

Heek

, 11.07.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am 11. Juli ist es soweit. Das Ehepaar Clementine (84 Jahre) und Lothar (86 Jahre) Laschke aus Heek feiern ihre Diamantene Hochzeit mit einem Wortgottesdienst in der katholischen Pfarrkirche St. Ludgerus und der anschließenden Feier im Kreis der Familie. Das eigentliche Datum ihrer kirchlichen Trauung ist der 13. Juli 1960. Die standesamtliche Trauung vollzogen sie ein Jahr früher Ende August 1959.

Jetzt lesen

Clementine Laschke, geb. Münstermann, wurde in Heek geboren. Lothar Laschke landete nach der Flucht aus Schlesien 1946 in Ahle. In der Gastwirtschaft Heisterborg (heute Hotel am Markt M3) lernten sie sich acht Jahre vor der Trauung kennen. Bereits 1957 arbeitete die Jubilarin in der Fleischerei mit, die der Vater von Lothar Laschke in Heek gegründet hatte. Schon bald übernahm sie wichtige Aufgaben und half ihrem Mann nach der Übernahme dabei, das Geschäft auszubauen.

Goldener Meisterbrief

Bis zur Jahrtausendwende war das Ehepaar aktiv im Erwerbsleben verankert. Im Jahr 2000 übernahm Sohn Christoph das Geschäft, in dem der Vater noch bis vor wenigen Jahren mitwirkte. Das Ehepaar hat außerdem noch drei Töchter. Mittlerweile gibt es vier Enkel, bei denen großes Interesse besteht, das Geschäft weiterzuführen. Für das Ehepaar Laschke ist das eine Beruhigung. Als Fleischermeister konnte sich Laschke 2018 auch darüber freuen, dass er den Goldenen Meisterbrief überreicht bekam.

Die Pflege der Familie und die Erziehung der Kinder prägte das Leben des Ehepaares neben den vielen betrieblichen Aufgaben. Hobbys pflegten sie dennoch. Lothar Laschke war bis vor vier Jahren ein begeisterter Skifahrer. „Ab und zu fahre ich immer noch Ski“, gesteht der Jubilar. Reisen, Gartenarbeit, Kegeln und das Hörvergnügen klassischer Musik aus Opern und Operetten gehört ebenfalls zu seinen Hobbys, die er teilweise bis heute pflegt. „Früher sind wir beide oft zu Opern nach Enschede ins Theater gefahren.“

Hand in Hand gearbeitet

Sein Kegelclub „Pudel“ existiert leider nicht mehr, dafür trifft sich seine Frau noch regelmäßig mit den Frauen ihres Kegelclubs „Potpourri“. „Eigentlich haben wir nie gekegelt. Wie nannten uns nur so, weil die Männer auch ihren Kegelclub hatten“, amüsiert sich Clementine Laschke noch heute. Regelmäßige Treffen mit den Nachbarsfrauen sind ihr ebenso wichtig.

Jetzt lesen

„Wir hatten beide kein Geld damals, das passte dann. Zusammen haben wir das Geschäft ausgebaut“, verrät Lothar Laschke das Geheimnis ihrer 60-jährigen glücklichen Ehe. „Wir haben eben Hand in Hand gearbeitet“, bestätigt seine Frau.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt