Freizeitpark vor der Schule geht in Schlussphase

KAB-Stadtranderholung

HEEK Bunte Hüpf- und Kletterburgen, verschiedene Spielmöglichkeiten und jede Menge tobender Kinder: Wie ein Freizeitpark sieht der Schulhof der Kreuzschule seit Montag aus. Dass das nicht nur den Mädchen und Jungen Spaß macht, sondern auch ihren Eltern und anderen Erwachsenen, steht seit Mittwochabend fest.

08.07.2009, 17:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das kleine Volksfest vor bunter Kulisse, das mit dem Begriff Elternabend nur unvollständig beschrieben ist, gehört zu den festen Programmpunkten der KAB-Stadtranderholung - seit 30 Jahren. Die Erwachsenen sind die Gäste in der Zeltstadt und dürfen einen Blick in die im Wind flatternden Unterkünfte werfen - große Gruppenzelte voller Schlafsäcke, Teddybären und anderen Schmuse-Utensilien - , die die 215 Kinder und 40 Betreuer noch bis Freitag bewohnen. Das ehrenamtliche Küchenteam hat die Veranstaltung auch kulinarisch zu einem Fest werden lassen. Bei manchen Eltern glich dieser Einblick einer Reise in die Vergangenheit. Denn viele von ihnen hatten schon selbst als Kinder an der KAB-Stadtranderholung teilgenommen.

Die KAB St. Josef, unter dem Dach der Pfarrgemeinde Heilig Kreuz Heek, ist Organisator der Aktion. Die ehrenamtlich tätigen Betreuer spielen eine sehr wichtige Rolle, da eine Aktion von solch einem Ausmaß ohne sie nicht möglich wäre, wie die Organisatoren dankbar betonen.

Das Programm ist, wie in jedem Jahr, abwechslungsreich und je nach Wetter flexibel veränderbar.

Das Zeltlager wird am Freitag nach dem Frühstück beendet - das Ferienprogramm aber noch nicht: Am Samstag erfolgt um 8.30 Uhr die Abfahrt zum Aaseebad nach Ibbenbüren. Erst der gemeinsame Besuch der Vorabendmesse in der St. Ludgerus-Kirche setzt den Schlusspunkt der Stadtranderholung - eines gelungenen Auftakts in die großen Ferien.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Unterkunft für Flüchtlingsfamilie
„Dann ging es sehr schnell“: Flüchtlingsfamilie findet ein neues Zuhause in Heek