Guten Morgen: Wenn der Käse im Ofen einfach nicht schmilzt

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um missglückte Parmesan-Taler.

Ahaus

, 26.09.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Aus dem Käse wurden keine knusprigen Parmesan-Taler, sondern bröckelige und stinkende Haufen.

Aus dem Käse wurden keine knusprigen Parmesan-Taler, sondern bröckelige und stinkende Haufen. © Victoria Garwer

Parmesantaler sollten es werden, doch was aus dem Ofen rauskam, waren bröckelige, stinkende und rauchende Haufen.

Der Plan war eigentlich gut: Weil es ein langer Arbeitstag war, wollte ich mir das Parmesan-Reiben sparen. Also habe ich im Supermarkt zu dem fertig geriebenen Käse in der praktischen Dose gegriffen. Schnell aufs Backblech geschüttet, in Form gebracht und ab in den Ofen.

Doch die 200 Grad brachten den Käse nicht zum Schmelzen. Nach wenigen Minuten war die Wohnung verraucht und es roch verbrannt. Ein Blick auf die Packung: „Mindestens 42 Prozent Hartkäse.“ Was auch immer die anderen 58 Prozent sind: Es stinkt, wenn es heiß wird!

Lesen Sie jetzt