Was Eltern zur Einschulung ihrer Kinder an der Alexander-Hegius-Grundschule wissen sollten

hzTipps zur Einschulung Teil I

Für viele Kinder steht am 29. August die Einschulung an der Alexander-Hegius-Grundschule (AHG) an. Schulleiterin Kirsti Döbertin erklärt, was Eltern dazu wissen und beachten müssen.

Heek

, 21.08.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Einschulung ist für Kinder in der Regel eine große Sache. Endlich lesen, schreiben und rechnen lernen. Endlich nicht mehr zu den ganz Kleinen zählen. Es beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Oder anders gesagt: der Ernst des Lebens.

Das alles gilt auch für 54 „i-Dötzchen“ aus Heek, die am Donnerstag (29. August) an der AHG eingeschult werden. Und während für die Kinder die Vorfreude im Mittelpunkt steht, gilt es für die betreffenden Eltern im Vorfeld und Nachgang einiges zu beachten.

Wir haben mit Schulleiterin Kirsti Döbertin über die zentralen Punkte gesprochen. Im ersten Teil dreht sich alles um die Schultüte sowie den Pausensnack.

Die Schultüte:

Eine Besonderheit an der AHG: Jedes Kind bekommt eine Schultüte von der Schule gestellt. Diese basteln die Viertklässler zuvor im Unterricht und die Zweitklässer überreichen diese an die Neuankömmlinge. Der Inhalt: Alles, was die Kinder für den Schulstart benötigen. Stifte, Hefte, Füller, Obst und vieles mehr.

Dafür werden die Eltern zwar im Vorfeld mit 60 Euro von der AHG zur Kasse gebeten, aber darin enthalten sind auch die 12 Euro für den Buchetat des aktuellen Schuljahres. „Die Eltern nehmen das sehr positiv auf. Es erspart ihnen ja auch einiges an Arbeit“, so Kirsti Döbertin. Und verglichen mit anderen Kommunen ist der Buchetat an der AHG überschaubar.

Was Eltern zur Einschulung ihrer Kinder an der Alexander-Hegius-Grundschule wissen sollten

So soll es am ersten Schultag an der Alexander-Hegius-Grundschule nicht aussehen: Kinder, die mehrere Schultüten im Arm halten. Darum bittet Schulleiterin Kirsti Döbertind darum, dass die i-Männchen die private Schultüte nicht mitbringen. © dpa

Für die Organisation des Inhaltes der AHG-Schultüte sind die jeweiligen Klassenlehrerinnen verantwortlich. „In diesem Jahr haben wir zwei erste Klassen. Die Lehrkräfte sprechen sich natürlich ab, damit alle Kinder dasselbe in der Tüte haben.“

„Zur Einschulung sollen die Kinder nicht noch ihre eigene Schultüte mitbringen.“
Kirsti Döbertin

Alles das, was nicht in die Tüte passt beziehungsweise nicht mehr im Budget enthalten ist, müssen die Eltern organisieren. Dafür bekommen diese von der Schule eine Liste. „Die ist aber nicht sehr lang.“ Zum Beispiel stehen auf dieser Dinge wie Sportzeug oder Malblock.

Und weil die Schule eine eigene Schultüte bereitstellt, hat Kirsti Döbertin eine Bitte an die Eltern. „Zur Einschulung sollen die Kinder nicht noch ihre eigene Schultüte mitbringen.“


Der Pausensnack

„Wir legen an unserer Schule natürlich Wert auf eine gesunde Ernährung unserer Schüler.“ Die Ernährungspyramide sei darum immer wieder Thema im Unterricht. Für das Thema sensibilisieren, darum ginge es dabei. Im dritten Schuljahr bekommen die Schüler zudem einen Ernährungspass.

Doch wie sieht es für die i-Männchen aus? „Wir vertrauen und bauen auf die Eltern.“ Vieles Rund um das Thema gesunde Ernährung sei eben Sache der Eltern. „Da möchten wir auch nicht zu viel reinreden.“

Was Eltern zur Einschulung ihrer Kinder an der Alexander-Hegius-Grundschule wissen sollten

Für eine gesunde und ausgewogene Ernährung der Kinder sind in erster Linie die Eltern verantwortlich. © dpa

Grundsätzlich gilt an der AHG: Die große Pause gliedert sich in zwei Teile. In eine Frühstücks- und eine Spielpause. Und während der Frühstückspause bleiben die Kinder im Klassenzimmer, um ihr Frühstück in Ruhe essen zu können.

Für die Förderung der Konzentrations- und Leistungsfähigkeit der Kinder gibt die Verbraucherzentrale folgende Ratschläge:

  • Ein Vollkornbrot oder -brötchen zum Beispiel belegt mit Frischkäse und Salat sowie Gemüse – das liefert Energie für den Schulalltag.
  • Obststücke sind eine ideale Ergänzung für die Frühstücksbox.
  • Kinder essen Obst und Gemüse am liebsten, wenn es in kleine, mundgerechte Stücke geschnitten ist.
  • Milch ergänzt das Frühstück ideal.
  • Generell ist viel trinken wichtig – vor allem Wasser.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt