Die Arbeiten sind für die Mitarbeiter der Heeker gefährlich und spannend zugleich.
Die Arbeiten sind für die Mitarbeiter des Heeker Unternehmens gefährlich und spannend zugleich. © Geo-Radar GmbH
Erster Weltkrieg

Hunderte Leichname: Heeker Unternehmen entdeckt „Todestunnel“

Hunderte deutsche Soldaten sind im Ersten Weltkrieg im „Winterbergtunnel“ qualvoll gestorben. Jahrzehntelang war der genaue Ort unbekannt. Jetzt hat ein Heeker Unternehmen das Rätsel wohl gelöst.

Längst hat die Natur ihr grünes Leichentuch über jenen Ort im Dreieck der Städte Laon, Soissons und Reims im Norden Frankreichs gelegt, der ein so grausames Schicksal birgt. Vor knapp über 100 Jahren im Ersten Weltkrieg wurde dieser Ort für hunderte deutsche Soldaten auf einen Schlag zum Massengrab.

„Geo-Radar GmbH“ aus Heek im Einsatz

Tunnel wird Soldaten zum Verhängnis

Ort des Tunnels geriet in Vergessenheit

Auftrag unterlag strenger Geheimhaltung

„Grabräuber“ wollen in den Tunnel

Erfolgt die Öffnung Ende Mai?

Mumifizierte Leichen vermutet

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.