Coronavirus

Junggesellenschützenverein St. Maria Heek sagt Generalversammlung ab

Auch den Junggesellenschützenverein St. Maria Heek verschont Corona nicht. Die Generalversammlung muss vorerst ausfallen. Die Absage kommt kurzfristig, doch das nicht ohne Grund.
Der Junggesellenschützenverein St. Maria Heek (hier ein Bild aus 2016) hat wegen Corona seine Generalversammlung abgesagt. © Bernhard Gausling

Die Corona-Pandemie hat nun auch den Junggesellenschützenverein St. Maria Heek eingeholt. Die ursprünglich für den 19. Februar angesetzte Generalversammlung muss ausfallen. Die Absage erfolgt kurzfristig und ohne das zuvor offiziell eingeladen wurde. Das hat seine Gründe.

Immerhin ist dieser Termin in der Gaststätte Kaiser im Familien- und Veranstaltungskalender der Gemeinde vermerkt. Und bevor sich darauf wer beruft, wählt der Junggesellenschützenverein den offiziellen Weg der Absage. „Wir bitten um Nachsicht, dass die Absage erst jetzt erfolgt“, so Präsident Markus Janning.

Versammlung soll nachgeholt werden

Laut Vereinssatzung sind die Junggesellenschützen mit Blick auf die Generalversammlung ohnehin nicht an einen bestimmten Tag gebunden. Zwar hatte sich der Freitag nach Rosenmontag in den vergangenen Jahren etabliert, aber Corona erfordert eben besondere Flexibilität.

Sobald es die Situation wieder zulässt, soll die Zusammenkunft nachgeholt werden, wie Markus Janning mitteilt. Idealerweise noch in diesem Jahr. „Die Einladung hierzu erfolgt rechtzeitig.“ Sprich zehn Tage vor der Veranstaltung über die bekannten Kanäle.

Lesen Sie jetzt