Buntes „kontrolliertes Durcheinander“ im Garten Schwietering

hzSchöne Gärten

Neun Jahre lang fuhr Elisabeth Schwietering zwei Mal jährlich nach Belgien, um alles über Staudengärten zu lernen. Heute erinnert ihr Garten in Nienborg viele Besucher an früher.

Heek

, 16.07.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gelb, rosa, blau: Wenn man den Garten von Elisabeth Schwietering in Nienborg betritt, erhält man einen ziemlich bunten Gesamteindruck. 4.000 Quadratmeter ist der Staudengarten groß und an jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken. Der Garten enthält ungefähr 100 verschiedene Phloxe, Eupatorien, Taglilien, Indianernesseln oder eine fast zwei Meter hohe Katzenminze. Viele Varianten des Agapanthus und eine Staudenclematis recta findet man im Garten ebenso wie eine Obstwiese, eine Bienenwiese, Kirsch-, Apfel- und Birnbaum oder einen Gemüsegarten.

Jetzt lesen

Auf den geschwungenen Wegen, die zahlreiche Sitzgelegenheiten zum Ausruhen und Verweilen bieten, gelangt man an den Stauden, die in 50 bis 60 Meter langen Beeten eingepflanzt sind, vorbei zu einem großen Teich, an dem ein Windrad steht. Bei starkem Wind kann dort aus 15 Metern Tiefe Wasser gewonnen werden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Ein Blick in den Garten Schwietering

Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.
16.07.2020
/
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker
Der Garten Schwietering in Nienborg ist ein Staudengarten nach belgischem Vorbild.© Bastian Becker

Aha-Erlebnis bei Urlaub in Belgien

2004 zog Elisabeth Schwietering mit ihrer Familie auf den alten Bauernhof, auf dem sie heute lebt. Bei einem Urlaub in Belgien sah sie vor etwa zwölf Jahren den 15.000 Quadratmeter großen Staudengarten von Züchter Maurice Vergote. „Ich dachte: Wow, das ist es“, erinnert sich Elisabeth Schwietering.

Neun Jahre lang verbrachte sie anschließend jeweils die Oster- und Herbstferien in diesem Garten in der Nähe von Brügge. Im ersten Jahr erhielt sie gleich 800 Stauden, mit denen sie dann anfing, ihren eigenen Garten anzulegen. „Bei ihm habe ich ganz viel gelernt“, betont Elisabeth Schwietering. Den Stil, in dem ihr Garten angelegt ist, beschreibt Elisabeth Schwietering selbst als „kontrolliertes Durcheinander. Ich liebe einfach dieses wilde Bunte“.

Im Frühjahr nutzt Elisabeth Schwietering um die Stauden herum Kompost als Langzeitdünger. „Das hält die Feuchtigkeit im Boden“, weiß die 53-jährige Gärtnerin. Zwei bis drei Stunden hält sich Elisabeth Schwietering täglich im Garten auf. Gießen zählt dabei nur äußerst selten zu ihren Aufgaben. „Die Pflanzen bilden Pfahlwurzeln und holen sich das Wasser aus der Erde“, erklärt die Nienborgerin.

England-Reisende machen Zwischenstopp

Immer wieder kommen Reisegruppen in Nienborg vorbei, um sich den Garten von Elisabeth Schwietering anzugucken. In diesem Jahr hatten sich 20 Gruppen mit jeweils etwa 50 Leuten angekündigt. „Viele fahren auf dem Weg nach England hier vorbei und wollen mal englisch schnuppern“, beobachtet Elisabeth Schwietering. Denn in Aufbau und Struktur ähnelt der Nienborger Garten englischen Vorbildern.

Jetzt lesen

„Vor zwei Jahren sind wir mal nach England gefahren und haben dort einen Garten besichtigt. Obwohl ich den Gartenbesitzer überhaupt nicht kannte, war das eins zu eins mein Garten“, erzählt Elisabeth Schwietering von einer Begebenheit der ungewöhnlichen Art.

Blicke in den Garten werfen

  • Die Redaktion der Münsterland Zeitung möchte gerne für ihre Leser Blicke in Gärten, auf Terrassen oder Balkone werfen, die sonst der Öffentlichkeit verborgen bleiben.
  • Haben Sie ein grünes oder bunt blühendes Paradies? Züchten Sie besondere Pflanzen oder gar Gemüse?
  • Wer seinen Garten vorstellen möchte, wird gebeten, sich per E-Mail an redaktion@muensterlandzeitung.de an die Redaktion zu wenden.

Möglicherweise hätten sich die Engländer auch am Garten von Maurice Vergote orientiert. Aber auch belgische Gruppen, die den Garten in Brügge kennen, schauen häufig vorbei. „Viele Besucher sagen, es sieht aus wie früher“, meint Elisabeth Schwietering. Das liege daran, dass der Garten eben nicht so geordnet wie andere daherkomme.

Klimatische Besonderheit

„Besonders gerne halte ich mich in der Mitte des Gartens zwischen den Stauden auf. Dort sitze ich, überlege und träume“, so Elisabeth Schwietering.

Eine klimatische Besonderheit birgt der Garten bei Sonnenschein zudem noch: „Dann ist es hier drin etwas wärmer, weil wir tiefer liegen und rundum geschützt sind“, hat die Gärtnerin bemerkt.

An den Garten angegliedert betreibt Elisabeth Schwietering noch einen kleinen Laden mit Gartenartikeln. Aktuell blühen die Pflanzen in Nienborg in voller Pracht. Am Sonntag (19. Juli) von 11 bis 17 Uhr öffnet der Garten Schwietering seine Türen für interessierte Besucher. Die Adresse ist Achter de Stadt 20 in Nienborg.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt