Konzept soll Grundlage für Sanierung der Wirtschaftswege liefern

hzWirtschaftswegekonzept

Welche Wirtschaftswege in Heek und Legden sollen saniert werden? Um diese Frage zu beantworten, wird gerade das ländliche Wegekonzept erarbeitet. Noch dieses Jahr soll die Politik darüber beraten.

Heek

, 09.10.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wie steht es um die Wirtschaftswege rund um Heek, Nienborg und Ahle? So ganz genau kann das aktuell niemand sagen. Deswegen laufen gerade die Vorbereitungen für das ländliche Wegekonzept. Zusammen mit der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen erfasst die Gemeinde gerade alle Wege auf Gemeindegebiet.

Welche Wege gibt es rund um Heek und Nienborg?

Wie Herbert Gausling, Fachbereichsleiter Planen, Bauen und Verkehr, auf Nachfrage erklärt, gehe es im ersten Schritt darum, zu erfassen, welche Wege es in dem 160 bis 170 Kilometer langen Netz überhaupt gibt. Dieser Punkt wird gerade abgeschlossen.

Jetzt lesen

Handelt es sich bei einem Weg in der Gemeinde beispielsweise um einen Hauptwirtschaftsweg oder nur um eine Binnenerschließung zwischen zwei landwirtschaftlichen Flächen? Auf welchen Wegen sind ausschließlich landwirtschaftliche Fahrzeuge unterwegs? Welche Wege werden auch für den (Fahrrad-)Tourismus oder etwa als Reitweg genutzt. Eine Zusammenfassung der bisherigen Daten hat die Gemeinde auf drei Karten veröffentlicht – aufgeteilt auf die Bereiche Nord, Ost und Süd-West.

Diese Karten geben allerdings noch keinen Aufschluss darüber, in welchem Zustand sich die einzelnen Wege befinden. Das soll in einem zweiten Schritt erfasst werden. „Aktuell prüfen wir noch, ob wir überhaupt alle Wege erfasst haben“, sagt Herbert Gausling. Auch dabei seien Anwohner gefragt, die sich mit Hinweisen an die Verwaltung wenden können.

Jetzt lesen

Nur so viel: Wie der Fachbereichsleiter erklärt, gebe es in der Gemeinde die komplette Bandbreite der Zustände: „Einige Wirtschaftswege wurden im Zuge der Flurbereinigung vor 15 bis 20 Jahren saniert und auf einen guten Stand gebracht“, erklärt er. Bei anderen Wegen gebe es dringenden Handlungsbedarf.

Kosten für Sanierung sind noch nicht abzuschätzen

Wie hoch die Kosten für die Sanierung der Wirtschaftswege auf Gemeindegebiet sind, mag Herbert Gausling im Moment noch nicht abschätzen. „Das wäre eine Zahl, die ich jetzt aus dem Bauch heraus nennen müsste“, sagt er. Und darauf wolle er sich dann später nicht festnageln lassen.

Klar ist, dass auch jetzt schon Geld in den Erhalt und die Instandsetzung der Wirtschaftswege fließt. Allein in diesem Jahr sind beispielsweise rund 250.000 Euro dafür in den Haushalt eingestellt. Die tatsächlichen Kosten werden sich allerdings erst ermessen lassen, wenn klar ist, was getan werden muss. Und da kommt auch direkt wieder das Wirtschaftswegekonzept ins Spiel: Nur durch das Konzept ist es für die Gemeinde möglich, Fördermittel zu beantragen.

Gleichzeitig betont Herbert Gausling, dass durch das Konzept noch keine Sanierungen automatisch angestoßen wird. „Es ist nur eine Grundlage, auf der wir dann weiterarbeiten können“, erklärt er im Gespräch mit unserer Redaktion.

Jetzt lesen

Auch zum weiteren Zeitplan ist er zunächst noch vorsichtig. „Vielleicht schaffen wir es, dass wir der Politik schon im Dezember die weitere Planung vorlegen können“, sagt er. Erst danach gehe es dann in die Details.

Ärgerlich für die Heeker Verwaltung: Auch an diesem Punkt hat die Corona-Pandemie den Zeitplan deutlich verzögert. Eigentlich sollte im vergangenen Frühjahr eine größere Veranstaltung mit Beteiligung aller Anwohner den Prozess starten. „Wegen des Coronavirus war das natürlich nicht möglich“, erklärt Herbert Gausling. Eine Veranstaltung mit 100 oder 150 Teilnehmern sei ja schlicht nicht denkbar. Als Ersatz sollen nun Einzelgespräche im Rathaus dienen.

Infotermine im Rathaus

  • Die Karten mit den Kategorien der einzelnen Abschnitte der Heeker und Nieborger Wirtschaftswege hat die Gemeinde online veröffentlicht. Dort können Einwohner auch weitere Anregungen an die Gemeinde senden.
  • Die Gemeinde Heek bietet zwei Termine an, um sich persönlich über die Ist-Aufnahme des ländlichen Wegekonzeptes zu informieren:
    • Donnerstag, 15. Oktober, 15 bis 18 Uhr
    • Donnerstag, 29. Oktober, 15 bis 18 Uhr
    • jeweils im Trauzimmer der Gemeindeverwaltung Heek, Bahnhofstraße 60. An diesen Terminen steht Christoph Hessel von der Landwirtschaftskammer für Fragen zur Verfügung.
  • Wegen der Corona-Pandemie ist eine vorherige telefonische Anmeldung zwingend erforderlich. Termine können bei Anne Dirks, Tel. (02568) 930018, oder Herbert Gausling, Tel. (02568) 930019 vereinbart werden.
Lesen Sie jetzt