Neuer Gemeinderat in Heek: großer Umbruch, aber weiter wenig Frauen

hzKommunalwahl 2020

Das neu gegründete Dinkelbündnis hat die Verhältnisse im Rat der Gemeinde Heek auf den Kopf gestellt. Ein altes Problem aber bleibt: die Frauen sind auch zukünftig deutlich in der Unterzahl.

Heek

, 12.10.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Ergebnis der Kommunalwahl vom 13. September ist für die Gemeinde Heek nicht weniger als eine Zäsur. Das neu gegründete Dinkelbündnis hat die jahrzehntelange Dominanz der CDU gebrochen und mit 38 Prozent der Wählerstimmen für einen echten Paukenschlag gesorgt.

Für die Christdemokraten eine ungewohnte Rolle, denn sie verloren nicht nur erstmals in der Geschichte die absolute Mehrheit, sondern stellen in der anstehenden Legislaturperiode statt 16 Sitzen im Gemeinderat zukünftig nur noch 11. Genauso viele wie das Dinkelbündnis um Gründer Prof. Dr. Berthold Wigger. Die SPD könnte mit ihren sechs Stimmen im Rat bei Entscheidungen künftig das Zünglein an der Waage sein. Der neue und alte Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff dürfte mehr denn je als Mittler zwischen den Fraktionen gefragt sein.

SPD wird zur reinen Männer-Fraktion

Doch wie hat sich das Gesamtbild des Gremiums verändert? Schließlich hatte vor allem das Dinkelbündnis im Vorfeld der Wahl angekündigt, der Rat verjüngen zu wollen und mehr Posten mit Frauen zu besetzen. Unter den 27 Ratsmitgliedern finden sich allerdings auch in Zukunft nur sechs Damen. Alleine vier davon stellt das Dinkelbündnis.

Die SPD wird nur noch von Männern vertreten, da Ratsfrau Helga Schwarzendahl-Wilken zur neuen Legislaturperiode ausscheidet. Bei der CDU halten Elisabeth Voss und Marion Weichert die weibliche Fahne hoch. Immerhin: Im Vergleich zum aktuellen Rat sind insgesamt vier Plätze mehr mit Frauen besetzt. Von den bislang 27 Ratsmitgliedern waren also nur zwei weiblich, eine bei der CDU, eine bei der SPD.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der neue Rat in Heek

So setzt sich der Rat in Heek nach der Kommunalwahl zusammen.
16.09.2020
/
Prof. Dr. Wigger, Jahrgang 1966, Universitätsprofessor (DB)© Privat
Anita Kruthoff, Jahrgang 1958, Bankkauffrau (DB)© Privat
Bernhard Holtkamp, Jahrgang 1967, kaufmännischer Angestellter (DB)© Privat
Birgit Wüsten, Jahrgang 1964, Erzieherin (DB)© Privat
Carolin Schuckenbrock, Jahrgang 1986, Bankangestellte (DB)© Privat
Heinz Schlichtmann, Jahrgang 1967, Tischler (DB)© Privat
Pia Leusing, Jahrgang 1990, Sozialpädagogin (DB)© Privat
Ralf Weichert, Jahrgang 1965, Fliegenlegermeister (DB)© Privat
Rolf Baltus, Jahrgang 1958, Rentner (DB)© Privat
Thomas Schultewolter, Jahrgang 1968, Immobilienbetreuer (DB)© Privat
Tobias Neumann, Jahrgang 1977, Geschäftsführer (DB)© Privat
Walter Niemeyer, Jahrgang 1958, Finanzbeamter (CDU)© Privat
Carsten Lattusek, Jahrgang 1973, Steuerfachangestellter (CDU)© Privat
Christian Hilbring, Jahrgang 1971, Gärtner (CDU)© Privat
Elisabeth Voss, Jahrgang 1955, Rentnerin/Krankenschwester (CDU)© Privat
Hermann Mers, Jahrgang 1955, Metallfacharbeiter (CDU)© Privat
Hubert Alfert, Jahrgang 1973, Groß- und Außenhandelskaufmann (CDU)© Privat
Jörg Oellerich, Jahrgang 1972, Informationstechniker (CDU)© Privat
Mario Strehlow, 193, IT-Berater (CDU)© Privat
Marion Weichert, Jahrgang 1973, Medizinische Fachangestellte (CDU)© Privat
Thomas Söbbing, Jahrgang 1960, Dipl-Ing. Architektur (CDU)© Privat
Herbert Lösing, Jahrgang 1970, IT KIS Systemadministrator (SPD)© Privat
Christian Schubert, Jahrgang 1967, Bauleiter (SPD)© Privat
Hermann Kösters, Jahrgang 1960, Dipl. Verwaltungswirt (SPD)© Privat
Hermann-Josef Schepers, Jahrgang 1958, Selbstständiger Handelsvertreter (SPD)© Privat
Matthias Alfert, Jahrgang 1969, Diplom-Sozialpädagoge (SPD)© Privat
Stefan Amshoff, Jahrgang 1977, Zimmermann (SPD)© Privat

Auch beim Blick auf das Alter fällt auf, dass das Dinkelbündnis im Schnitt deutlich jünger unterwegs ist als die etablierten Parteien. Mit der Sozialpädagogin Pia Leusing (Jahrgang 1990) und der Bankangestellten Carolin Schuckenbrock (Jahrgang 1986) stellt die neue Wählergruppe auch die beiden jüngsten Ratsmitglieder. Die ältesten beiden kommen jeweils aus der CDU. Sowohl Elisabeth Voss als auch Hermann Mers sind 65 Jahre alt.

Rund einen Monat nach der Wahl steht nun auch fest, wer den jeweiligen Vorsitz der Fraktion übernimmt. „Die wichtige Position des Fraktionsvorsitzenden bleibt in den bewährten Händen von Walter Niemeyer“, verkündete die CDU Heek-Nienborg Ende der vergangenen Woche. Jörg Oellerich sowie Mario Strehlow als stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Carsten Latussek als Schriftführer vervollständigen den gewählten Fraktionsvorstand.

Hermann-Josef Schepers folgt auch Reinhard Brunsch

Deutlich früher hatte sich schon der SPD-Ortsverein Heek-Nienborg auf Hermann-Josef Schepers als neuen Fraktionsvorsitzenden festgelegt. Der Wechsel an der Spitze war notwendig geworden, weil Reinhard Brunsch, der die Heeker Sozialdemokraten 50 Jahre lang geführt hatte, seine politische Laufbahn Ende Oktober beendet hat. Zu Schepers Stellvertreter wurde Matthias Alfert gewählt.

Auch beim Dinkelbündnis sind nun alle Personalien geklärt. Als Fraktionsvorsitzenden hat die Wählergruppe Bernhard Holtkamp gewählt. Seine Stellvertreterin ist Anita Kruthoff. Am Mittwoch, 4. November, findet um 18 Uhr die konstituierende Ratssitzung statt. Damit beginnt offiziell die fünfjährige Legislaturperiode.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt